Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Analsex ohne Verpflichtungen und Umschweife

Ihr Blick glitt über die zahlreichen Besucher, die sich unterhielten, die gemeinsam lachten oder zum Beat aus den Boxen tanzten. Schon kam sich die hübsche Najima sehr allein vor und überlegte, ob das Treffen in der Bar mit einem Fremden wirklich die richtige Entscheidung war. Sie wusste nur, dass er Michael hieß und auf Analsex stand. Denn genau aus diesem Grund hatte sie sich mit ihm verabredet und mehr Mut bewiesen, als sie eigentlich hatte.

attraktives Paar

Die erste schüchterne Begegnung

Najima war Single und seit kurzen in einem Portal für Sexdates angemeldet. Nach der vergangenen Beziehung hatte sie keine Lust, sich noch einmal das Herz brechen zu lassen und einem Mann mehr als nur ihren Körper zu schenken. Michael fiel ihr durch seine direkte Kontaktanzeige auf und hatte sein Bild sofort in ihr Hirn gebrannt. Sie konnte nicht anders, sie musste ihm antworten und jetzt stand sie hier und überlegte, ob er sich mit ihr vielleicht nur einen Scherz erlaubt hatte und nun irgendwo hier am Tresen stand, seine Freundin im Arm hielt und über sie lachte. Als sich plötzlich eine Hand auf ihre Schulter legte, zuckte Najima zusammen und ein spitzer Schrei entfuhr ihr. Gerade wollte sie den Grabscher maßregeln und sich über sein ungebührliches Verhalten beschweren, als sie in die ihr längst bekannten schwarzen Augen blickte und das verschmitzte Lächeln erkannte. Michael! Er hauchte ihr einen sanften Kuss auf die Lippen und schob sie zur Bar. Er bestellte ihr einen Cocktail, der sie, wie er ihr mit einem süffisanten Grinsen erklärte, entspannen sollte. Schließlich hatten sie noch Großes vor, meinte er weiter. Najima war wie gefesselt von seinem Wesen und überlegte, wenn sie jetzt nicht floh, würde ihr dazu keine Gelegenheit mehr bleiben. Plötzlich lachte sie laut auf. So makaber waren ihre Gedanken. Warum sollte sie fliehen? Immerhin wollte sie Analsex und sie wollte den Sex nur mit ihm und mit keinem anderen Mann. Er spürte ihre Schüchternheit und meinte, dass sie sich keine Sorgen machen sollte. Er war erfahren und würde alles tun, außer ihr wehzutun. Najima lächelte und folgte ihm schweigsam, als sie den Cocktail geleert hatte und er sie fragte, ob sie jetzt bereit für den eigentlichen Höhepunkt des Abends wäre. Er nahm ihre Hand und führte sie zum Auto. Fast so, als wären sie ein Paar. Schnell schlug sie sich diesen Gedanken aus dem Kopf. Sie waren kein Paar und würden auch nie eins sein. Das hatte er ihr bereits vor dem Treffen erklärt und ihr gesagt, er würde sich nicht mit ihr treffen, wenn sie daraus eine Verpflichtung machte und mehr als nur Sex wollte. Auch Najima stand der Sinn nicht nach einer Beziehung, sodass sie diesen Gedanken schnell wieder vergaß und neugierig auf den Moment wartete, in dem er sie von hinten nehmen würde.

Kerzenlicht und erotische Spiele

Sie betrat eine von Kerzen hell erleuchtete Wohnung und sah sich neugierig um. Michael schob sie ins Schlafzimmer, in dem ein riesiges Bett mit seidener Bettwäsche stand. Er schickte Najima ins Bad, welches sie direkt vom Schlafzimmer aus erreichte. Sie genoss die warme Dusche, genoss den Duft der sich im ganzen Haus ausbreitete und war froh, dass er sie noch einmal ins Badezimmer geschickt hatte. Doch sie blieb nicht lange allein. Die Tür der Dusche ging auf und er trat splitternackt vor sie. Seine Erregung konnte er unmöglich verbergen und Najima erschrak für einen kurzen Moment, als sie sich vorstellte, wie er in sie eindringen und sie ausfüllen würde. Er beruhigte sie, küsste ihren Körper und ließ seinen Finger sanft um die Öffnung seiner Gier gleiten. Plötzlich spürte Najima einen leichten Widerstand, der immer tiefer in sie eindrang und in ihr eine Explosion der Emotionen auslöste. "Mach Dich locker", flüsterte er und zeigte ihr die Kerze. "Ich bin ganz vorsichtig und Du wirst merken, wie toll Analsex mit einem erfahrenen Partner ist. Um die Größe musst Du Dir keine Sorgen machen", fügte er mit einem leichten Lächeln hinzu und ließ sie verlegen werden. Natürlich war ihm ihr Blick, als er die Dusche betrat nicht entgangen. Sie spürte eine Bereitschaft, die sie noch nie zuvor gefühlt hatte. Es war nicht ihr erstes Mal. Aber es war das erste Mal mit einem Fremden, der obendrein ziemlich gut gebaut war. Sie spürte seinen Finger, spürte die Kerze und genoss seine Zunge auf ihrem Körper. Überall. Was sie nicht spürte war seine Männlichkeit. Plötzlich drehte er die Dusche ab und hörte auf sie zu küssen und zu berühren. Er schob sie aus der Kabine, gab ihr ein Handtuch und wies mit seinem Finger in Richtung Schlafzimmer. Er sprach nicht mit ihr. Jedes Wort wäre nicht nur überflüssig, sondern hätte die Spannung, die zwischen Najima und Michael herrschte, zunichte gemacht. Während des Laufens trocknete sie sich ab und ließ sich anschließend auf das riesige Bett fallen. Ein Dildo, der wie aus Wachs wirkte, stand auf dem Nachttisch. Daneben lag Gleitgel, was Najima wirklich erleichterte. Denn daran hatte sie nicht gedacht und wusste doch genau, dass er ohne dieses Hilfsmittel keine Chance hätte. Sie legte sich auf den Bauch, ließ ihren Kopf ins Kissen sinken und spürte seine Hände überall auf ihrem Körper. Die leise Musik schien aus weiter Ferne zu kommen und doch zog sie Najima so in ihren Bann, dass sie alles um sich herum vergaß und nur für den Moment lebte. Als das kühle Gleitgel auf ihren Po traf, zuckte sie kurz zusammen und eine leichte Gänsehaut breitete sich über ihrem Körper aus. Mit massierenden und sie an den Analsex denken lassenden Bewegungen sorgte er dafür, dass sich das Gel auf ihrer Haut erwärmte. Der Dildo, der eben noch unschuldig auf dem Nachttischchen stand, wurde von seiner Hand genau an die Stelle geführt, an der sie es liebte. Sie stöhnte und schob sich ihm leicht entgegen, was er mit einem Kopfschütteln und einem leise geflüsterten Nein quittierte. Sie lag wieder ganz still. Er wollte die Regie übernehmen, wollte der aktive Part sein. Sie würde sich ihm hingeben und nur noch genießen.

Erwartungsvolle Momente im Zauber der Phantasie

Als er sie mit dem Dildo berührte und ihn langsam, in präzisen Bewegungen führte, hätte sie sich aufbäumen und ihm ihren Po erneut entgegen strecken können. Doch erinnerte sich Najima sehr gut an sein leises, wenn auch sehr deutliches Nein und hielt still. Sie spürte eine Woge der Lust, von der sie übermannt und in deren Bann sie gezogen wurde. Am liebsten hätte sie ihn angeschrien und hätte ihn dazu aufgefordert, nicht länger mit ihr zu spielen und ihr endlich den heißen Analsex zu geben, von dem er im Chat erzählt hatte. Najima erkannte sich selbst nicht wieder. Die kleine, schüchterne und nie etwas fordernde Najima hatte auf einmal nur noch einen Wunsch. Sie wollte ihn spüren, wollte sich seiner Leidenschaft hingeben und hegte keinen anderen Gedanken, als unter seinen Händen und seiner Kraft beim Analsex zu kommen und ihre Lust ins Kissen zu schreien. Plötzlich stand er auf. Sie blickte nach hinten und hoffte, dass er es sich nicht anders überlegt hatte. Als sie seinen Griff nach einem Kondom bemerkte, atmete sie erleichtert auf. Daran hatte sie in ihrer gierigen Erwartung überhaupt nicht mehr gedacht! Er kniete sich über sie, streifte sich das Kondom über und begann nun, richtig mit ihr zu spielen. Wo sie eben noch den Dildo und einen leichten Druck gespürt hatte, spürte sie nun seine Kraft und seine Leidenschaft, die er nur schwer verbergen konnte. Sie wollte ihn. Ihr Körper sehnte sich nach ihm und ihr wurde mit einem Mal klar, dass sie nach dem Analsex noch lange nicht befriedigt sein würde. Ob er wohl öfter könnte? Sie hörte, wie sich sein Atem beschleunigte und stellte alle Gedanken ab. Mit ihm gemeinsam erlebte sie einen Moment, der ihre Erwartungen übertraf und sie in eine Welt entführte, die sie bisher nur in ihrer Phantasie betreten hatte. Sie spürte seine Stärke, seine Gier und wünschte, dieser Moment würde nicht aufhören. Als ihr Höhepunkt abebbte und sich ihre Gedanken aufklarten, bemerkte Najima, das sich Michael nicht mehr in ihr oder über ihr befand. Er saß auf der Bettkante und ließ seinen Blick über ihren Körper schweifen. Sie sah die Befriedigung, aber auch noch eine andere Emotion. Najima lächelte, nickte und stand auf. Sie würde jetzt gehen. Sie würde nicht mit ihm über ihre Gefühle beim Analsex sprechen und wenn sie sich jemals wieder trafen, würden sie das Casual Date über die Online Plattform vereinbaren. So wollte sie es und so war es auch Michael recht. Der Analsex mit ihm, das Gefühl, ihn in ihrem Po zu spüren war unbeschreiblich. Aber es war für Najima kein Grund, mehr hinein zu interpretieren und ihre Freiheit, die Möglichkeit noch andere Männer bei Casual Dates zum Analsex zu treffen, aufzugeben. Sie verließ die Wohnung ohne einen Blick zurück.