Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Das Fotoshooting

Erotische Shortstorys

Jessica hatte wochenlang überlegt, was sie ihrem Freund Arne zum Geburtstag schenken konnte und schließlich hatte sie sich für einen Kalender mit Aktfotos von ihr entschieden. Doch wer fertigte so etwas an? Sie wollte keine Laienaufnahmen, sondern richtig professionelle Fotos. Sie entschied sich für eine Annonce in der Zeitung, von den Zuschriften würde sie dann das beste Angebot auswählen. Eine Woche später war es soweit, der Briefträger klingelte und Jessica konnte ihren Augen nicht trauen. Sage und Schreibe 120 Zuschriften hatte sie auf die kleine Anzeige bekommen, jeder wollte sie anscheinend nackt fotografieren und ihr dabei helfen, einen Kalender zu erstellen. Schon nach den ersten Briefen war ihr klar, dass mehr als die Hälfte aller Zuschriften purer Unsinn waren. Da schrieben Laien, die weder eine fotografische Ausbildung hatten noch sonstige Qualifikationen, die sich aber in den höchsten Tönen anpriesen.
Ein Bewerber schoss jedoch den Vogel ab, er schickte Jessica ein Foto seines Genitalbereichs, damit sie sich nicht schämen müsse, sich vor ihm auszuziehen. Seufzend legte sie die Briefe beiseite und beschloss erst einmal eine Dusche zu nehmen und am Abend weiter zu sortieren. Als sie Stunden später schon über 90 Zuschriften gelesen hatte, fiel ihr endlich eine Kandidatin ins Auge, die äußerst sympathisch schien. Die junge Frau hieß Lisa, war 25 Jahre alt und hatte eine Ausbildung zur Fotografin absolviert. Das Schreiben war von Hand verfasst, sie hatte lockere Worte gewählt, wirkte aber dennoch professionell. Jessica beschloss Lisa anzurufen und notierte sich die Handynummer vom Brief.

Das Telefonat

Schon nach kurzer Zeit am Telefon waren sich die beiden Frauen äußerst sympathisch und sie plauderten, als wären sie alte Freundinnen. Als Jessica ihr Anliegen geschildert hatte, bot ihr Lisa für den nächsten Nachmittag einen Termin an. Das klappt ja wunderbar, dachte Jessica und suchte die von Lisa empfohlenen Dessous aus ihrem Schrank. Dazu sollte sie noch ihre Pumps einpacken und ein paar halterlose Strümpfe, mit denen tolle Fotos entstehen würden. Sie war aufgeregt und träumte in der Nacht vom bevorstehenden Fotoshooting. Am nächsten Tag machte sie sich äußerst sorgfältig zurecht, wusch das lange Haar zweimal, entfernte jedes überflüssige Haar an ihrem Körper und cremte sich anschließend mit ihrer Kokosnuss-Bodylotion ein. Als sie zu Lisa`s kleinem Atelier fuhr, spürte sie wie ihr Herz bis zum Hals schlug. Sie war nicht prüde, aber vor einer fremden Frau zu posieren war eine völlig neue Erfahrung für Jessica.
Als sie schließlich der Fotografin gegenüber stand, war sie erleichtert sich nicht für einen Mann, sondern für eine Frau entschieden zu haben. Sie konnte sich leichter entspannen, wenn keine männliche Person anwesend war. Lisa war eine überaus hübsche und quirlige Person, sie nahm Jessica mit ihrer freundlichen Art schnell die Angst und nachdem die Frauen einen Kaffee zusammen getrunken hatten, planten sie die verschiedenen Aufnahmen. 12 Bilder mussten es sein, schließlich wollte Jessica einen kompletten Kalender fürs kommende Jahr füllen. Sie entschieden sich, jeweils eine Hintergrundkulisse zu wählen, die zur Jahreszeit passte. "Ich habe meinem Freund auch einmal so ein Geschenk gemacht, allerdings war ich nicht alleine auf den Fotos", erzählte Lisa und Jessica staunte. "Wer war denn dabei", fragte sie und Lisa antwortete: "Meine beste Freundin und mein Freund war total erfreut darüber, denn wie die meisten Männer findet er lesbische Szenen total erotisch". Jessica nickte und meinte: "Ja ich glaube mein Freund würde es auch toll finden, mich in Aktion mit einem anderen Mädel zu sehen".

Die besondere Idee

"Meinst Du wirklich", fragte Lisa und ihre Kundin nickte. "Was würdest Du davon halten, wenn wir zwei oder drei Fotos gemeinsam aufnehmen", fragte sie und Jessica schaute erstaunt. "Würdest Du das machen"? wollte sie wissen und Lisa nickte. Es war also beschlossene Sache. Doch zuerst standen die Einzelaufnahmen an. Jessica zog sich um und trug schließlich nur noch halterlose Strümpfe. Sie posierte, drehte sich hier ein wenig, streckte das Bein hervor, betonte ihren Busen und nach einer halben Stunde waren neun hocherotische Aufnahmen im Kasten. Nun verschwand die Fotografin ebenfalls hinter der spanischen Wand und zog sich komplett aus. "Was würdest Du von einer Aufnahme halten, bei der ich Deinen Schoß liebkose und du lustvoll in die Kamera hauchst?" fragte sie und Jessica errötete. Sie fühlte sich etwas beschämt, spürte aber auch die Erregung die sich zwischen ihren Schenkeln langsam breit machte.
"Ich bin mit allem einverstanden" sagte sie tonlos und schon war Lisa bei ihr und schob sie vorsichtig auf die Couch. "Lehn dich einfach ganz entspannt zurück, die Kamera steht auf Autopilot und ich kümmere mich um den Rest". Jessica gehorchte und als Lisa vorsichtig ihre Beine auseinander drückte, wurde ihr ganz warm in der Leibesmitte. Plötzlich spürte sie den Atem der Fotografin an ihrer empfindlichsten Stelle und schon erhellte der Kamerablitz den Raum. Sie erwartete, dass Lisa nun aufspringen würde, um eine neue Pose einzurichten, doch plötzlich spürte sie, wie eine warme, weiche Zunge über ihren Intimbereich glitt. "Was machst Du da", wollte sie fragen, doch aus ihrer Kehle drang nur ein erregtes Stöhnen.

Das perfekte Geschenk

"Ich wusste doch, dass es dir gefallen würde", murmelte Lisa und dann verwöhnte sie Jessica ausgiebig und mit voller Hingabe. Ihre Hände fuhren über den Bauch nach oben zu den nackten Brüsten und als sie die kleinen Warzen zwischen Daumen und Zeigefinger nahm, wurden diese sofort hart. Lisas Zunge vollführte einen Tanz der Lust in einem Gebiet, was sonst nur Jessica`s Freund erforschen durfte und diese stöhnte immer lauter. "Du bringst mich damit zum Höhepunkt" keuchte sie, doch Lisa hörte nicht auf. Immer und immer wieder berührte sie die Perle der Lust, liebte ihre Kundin mit ihren Fingern und als diese von einem Orgasmus durchgeschüttelt wurde, hörte sie immer noch nicht auf, die junge Frau zu berühren. Doch Jessica wollte sich revanchieren, sie übernahm das Kommando, schob Lisa auf die Couch und begann nun ihrerseits mit einer zärtlichen Massage zwischen den schlanken Schenkeln. Es dauerte nicht lange und auch Lisa befand sich kurz davor, in einem Strudel der Lust zu versinken, doch sie entzog sich Jessica und drängte diese einfach auf den Boden. Als sie auf dem Rücken lag, setzte sich Lisa ein wenig schief auf ihren Schoß und sorgte dafür, dass sich die beiden intimsten Stellen der Frauen berührten.
Ein Zucken ging durch Jessicas ganzen Körper, als sich die junge Fotografin langsam bewegte und sich der Liebesnektar der beiden Frauen miteinander vermischte. Sie spürte, dass sie ein zweites Mal von einem Höhepunkt überrollt werden würde und als es geschah, konnte auch Lisa ihre Erregung nicht mehr einhalten. Minuten später lagen die beiden Frauen erschöpft nebeneinander. "Die Aufnahmen für den Kalender haben wir aber noch nicht", lachte Jessica plötzlich, doch Lisa sprang auf und lief zu ihrem Laptop. Sie klickte ein paar Mal, dann reichte sie Jessica eine CD. "Ein ganz besonderes Geschenk für Deinen Freund", flüsterte sie und ihre Kundin sah sie überrascht an. "Schau zu Hause nach", setzte sie hinzu und Jessica nickte. Stunden später, als sie die CD in ihren Computer geschoben hatte, war sie vollkommen starr vor Erstaunen. Das Video auf der CD zeigte das Liebesspiel der beiden Frauen, Lisa hatte eine Kamera mitlaufen lassen. Dieses Geschenk würde ihr Freund wohl nicht so schnell vergessen.

Weitere Erotische Geschichten: