Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Das Sexverbot

Verliebtes Pärchen liegen auf dem Bett und schauen sich an Erotische Shortstorys

Matthias und Jessica waren schon über 15 Jahre zusammen und wie es üblich ist, hatte sich das Sexleben der beiden in dieser Zeit doch stark reduziert. Während sie am Anfang ihrer Beziehung mehr als dreimal täglich miteinander schliefen, waren es irgendwann nur noch dreimal pro Monat. Dieser Umstand betrübte Jessica immer mehr, denn sie hatte durchaus öfters Lust auf ihren Freund, doch der Alltag hielt ihn davon ab, sich vollkommen fallen lassen zu können. Sie überlegte hin und her, wie sie ihrem Schatz die Lust auf Liebe wieder schmackhaft machen könnte, doch alles misslang ihr. Kaufte sie neue Dessous, sah er darüber hinweg oder beschäftigte sich lieber mit dem Computer. Schlug sie ihm ein prickelndes Erlebnis außerhalb der Wohnung vor, lehnte er dies aus Angst vor möglichen Zuschauern ab. Beide liebten sich, daran bestand kein Zweifel, aber es fühlte sich einfach nur noch warm, kuschelig und weich an, das Prickeln des Anfangs hatte sich immer mehr verzogen. Fremdgehen war für Jessica keine Option, dafür liebte sie ihren Partner zu sehr und so begann sie, sich einen Plan auszudenken, der seine Lust erneut anfachen sollte. Sie vergaß alle Tipps aus diversen Zeitschriften, dass sie ihren Partner mit neuer Kleidung oder erotischen Spielzeugen verführen sollte, stattdessen begann sie sich körperlich von ihm zu distanzieren. Zunächst fiel es ihm nicht auf, er war sogar erleichtert, dass das Thema Sex nicht mehr so häufig zur Sprache kam, denn es hatte immer wieder zu Streits geführt. Doch nach einigen Wochen regte sich bei ihm die Lust auf körperliche Nähe, ganz darauf verzichten wollte er schließlich auch nicht.

Der missglückte Verführungsversuch

Als Jessica eines Abends unter der Dusche stand, betrat Matthias vollkommen nackt das Badezimmer und empfing sie mit einem vorgewärmten Handtuch. Da sie eigentlich fast immer Lust auf Erotik hatte, ging er fest davon aus, dass er sie sehr schnell verführen könne. Doch er sollte sich irren, sie bedankte sich zwar höflich für das Handtuch und plauderte unbefangen mit ihm, ihre Kleidung zog sie jedoch trotzdem an und beachtete nicht, dass er nackt und erregt vor ihr stand. Als sie das Badezimmer verlassen hatte, blieb er alleine zurück und begann zu überlegen. In all den Jahren Beziehung hatte er es noch nie erlebt, dass sie sich ihm entzogen hatte und nicht mit ihm schlafen wollte, wenn er Lust dazu verspürte. Nach einer Weile ging er zu ihr ins Wohnzimmer, wo sie vollkommen bekleidet auf dem Sofa saß und Fernsehen schaute. Was er nicht wusste war, dass sie selbst sehr erregt war und es ihr enorm schwer fiel, ihn nicht an sich heran zu lassen. Er versuchte es aber auch nicht mehr, sondern setzte sich nachdenklich aufs Sofa neben sie und betrachtete sie. "Warum verführst Du mich nicht einfach?" fragte sie ihn plötzlich und er sah sie erstaunt an. "Wie soll ich das denn machen?" wollte er verdutzt wissen und wunderte sich, warum sie plötzlich glockenhell auflachte. "Erinnere Dich doch einfach mal an früher, da hast Du das doch auch jeden Tag mehrmals geschafft", erwiderte sie und seine Augen bekamen einen seltsamen Glanz.

Die alten Gewohnheiten

Er schien sich plötzlich daran zu erinnern, wie das Sexleben der beiden früher aussah. Früher, als sie sich nicht schon direkt nackt gegenüberstanden und einfach loslegten. Damals hatte er sich oft viel Zeit genommen, hatte ihren Nacken geküsst, an ihren Ohrläppchen geknabbert und sie Stück für Stück langsam ausgezogen. Heute übernahm sie diesen Part meistens, sobald beide wussten, dass sie Lust aufeinander hatten, entkleideten sie sich und gingen direkt ins Bett. Er fasste sich ein Herz, beugte sich zu Jessica hinüber und begann an ihrem Ohrläppchen zu lecken, so wie er es früher immer bei ihr gemacht hatte. Als er die Gänsehaut sah, die sich direkt über ihren Körper zog, wurde ihm ganz warm im Bauch und es war, als entdeckte er den Körper seiner Freundin neu. Er ging nicht direkt dazu über, ihre üppigen Brüste zu massieren, sondern streichelte zärtlich ihren Hals, massierte ein wenig ihren Kopf und sog ihren Duft tief in seine Nase. Sanft drückte er sie aufs Sofa, so dass sie vollkommen entspannt vor ihm lag, dann begann er ihre Schultern zu massieren, ihren Hals und schließlich auch die beiden Wonnekugeln, die bereits mit erregten Warzen auf ihn warteten. Er ließ sich viel Zeit, streichelte jeden Zentimeter ihrer Haut ausgiebig und es dauerte lange, bis schließlich all ihre Kleidungsstücke auf dem Boden lagen, während er noch vollkommen bekleidet war. Als sie versuchte nach ihm zu fassen, drückte er sie sanft in die Kissen zurück, er wollte sie verwöhnen und ihr das schenken, was er ihr am Anfang ihrer Beziehung immer wieder gegeben hatte.

Frisch verliebt und heiß geliebt

Sie war vollkommen entspannt und gleichzeitig so erregt, wie sie es schon lange nicht mehr gespürt hatte. Sie hatte mit ihrem Sexverbot genau das erreicht, was ihr vorgeschwebt hatte, er erinnerte sich endlich daran, dass sie aus mehr Körperteilen als einem Schoß und Brüsten bestand. Endlich kümmerte er sich auch um den Rest ihres Körpers, massierte zärtlich ihren Po, neckte mit der Zunge ihren Bauchnabel und streichelte endlos lange die Stelle zwischen den Oberschenkeln, die sie schon in früheren Jahren immer bis aufs äußerste erregt hatte. Nachdem sie sich ihm nun so nahe fühlte, wollte auch sie einen Wunsch erfüllen, den er schon früher immer wieder geäußert hatte. Er wollte nur einmal in seinem Leben sehen, wie sich Jessica selbst Lust schenkte und genau dies tat sie nun. Sie drückte ihn ein wenig von sich weg und bat ihn, sie einfach eine Weile anzusehen. Dann fuhr sie langsam mit der Hand über ihre Brüste, streichelte und rieb die kleinen Warzen und glitt dann weiter nach unten, wo bereits die Feuchtigkeit auf sie wartete. Mit kleinen, kreisenden Bewegungen streichelte sie ihre empfindlichste Stelle, massierte die nasse Haut und errötete bei den Geräuschen, die ihre Berührungen hervorriefen. Er saß gebannt auf dem Sofa und starrte wie hypnotisiert zwischen ihre Knie, er konnte den Blick nicht von ihr abwenden und griff erst wieder ein, als sich ihr Orgasmus ankündigte und sie sich stöhnend auf dem Sofa wand. Die nun folgende Nacht war für beide ein Erlebnis, was sie noch einmal in die Zeit zurückversetzte, als sie frisch verliebt waren und fast jede freie Minute ihres Lebens für Sex und Liebe genutzt hatten.

Weitere Erotische Geschichten:

Bildnachweise:
1. Bild © Ramon Grosso - Fotolia
2. Bild © EugeneF - Fotolia