Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Die Sex-Lügen der Deutschen - Liebe, Lust und Lügen

Frau mit Pinocchio-Nase

Glauben wir diversen Umfragen und Experimenten zum Thema Ehrlichkeit und Sex, nehmen es die Deutschen mit der Wahrheit nicht so genau, wenn es um Liebe, Lust und Leidenschaft geht. Aber was sind die größten Sex-Lügen der Deutschen? Und gibt es Unterschiede zwischen Frauen und Männern? All das und noch viel mehr erfahren Sie hier bei uns.

Lügen im Bett? Niemals!

Bevor Sie sich jetzt empören und im Brustton der Überzeugung dementieren, dass Sie bei diesen Themen jemals selbst gelogen haben oder belogen worden sind, sollten Sie vielleicht kurz innehalten. Nicht umsonst betont Evolutionsbiologe Bernhard Fink, dass bei dem Thema Sex "getäuscht, betrogen, gelogen" wird und das "permanent und überall". Und wenn Sie nach diesem Artikel etwas kleinlauter sind, mag es Ihr Gewissen etwas beruhigen, dass Sie nicht der einzige Mensch sind, der einer Sex-Lüge aufgesessen ist.

Paar liegt im Bett

Wie lassen sich Sex-Lügen entlarven?

Wenn allerdings jeder gerne mal etwas schummelt, wenn er zu seinem Liebes- und Sexleben befragt wird, wie lassen sich dann Sex-Lügen überhaupt als solche entlarven? Filmemacherin Caroline Reiher, die für das ZDF zu diesem Thema die Doku "Lust und Lüge. Die Deutschen und der Sex" gemacht hat, hat einen Trick aus der Sozialforschung angewendet, um ihre Befragten zu einer ehrlichen Aussage zu bewegen. Nachdem die Umfrageteilnehmer zunächst einen Online-Fragebogen ausgefüllt haben, nahmen sie einige Wochen später an einer persönlichen Befragung teil, bei der dann die gleichen Fragen erneut beantwortet werden mussten. Dabei waren die Teilnehmer angeblich an einen Lügendetektor angeschlossen, der jedoch gar nicht funktionierte. Dabei zeigten sich überraschende Ergebnisse, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

Oh ja, ich komme!

Zu den berühmtesten (und berüchtigtsten) Sex-Lügen gehört zweifelsohne der vorgetäuschte Orgasmus. Eine Sache der Frauen, meinen Sie? Nun ja, tatsächlich geben 83 Prozent der Frauen zu, schon mindestens einmal einen Orgasmus vorgespielt zu haben. Aber auch die Herren der Schöpfung sind in Sachen Höhepunkt längst nicht immer ehrlich: Ganze 46 Prozent gestehen zumindest im vermeintlichen Lügendetektortest, dass sie schon mindestens einmal einen Orgasmus simuliert haben. Ein bisschen peinlich scheint dies den Männern zu sein - wie sonst ist zu erklären, dass bei der Befragung ohne Lügendetektor nur 15 Prozent zugaben, schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht zu haben?!Paar beim LiebesspielAber warum machen Menschen das überhaupt? Laut Evolutionsbiologie gibt es hierfür einen guten Grund, auch wenn dieser bei Frauen und Männern anders aussieht. Männer täuschen einen Orgasmus vor, um ihre Partnerin glauben zu machen, dass sie immer potent sind. Frauen wollen ihrem Sexpartner dagegen durch den simulierten Höhepunkt ein gutes Gefühl vermitteln. Welcher Mann fühlt sich nicht gut, wenn er weiß, dass er seine Sexpartnerin zum Orgasmus gebracht hat? Und schließlich sind ein gutes Gefühl und sexueller Erfolg grundsätzlich eine gute Voraussetzung für eine Fortsetzung eines Verhältnisses, oder etwa nicht?Aber Achtung, liebe Männer: Sätze eurer Liebhaberinnen wie "Kein Problem, wenn ich nicht (jedes Mal) zum Orgasmus komme", sind zwar weit verbreitet, aber dennoch eine handfeste Lüge. Mit dieser harmlos klingenden Unwahrheit wird vielleicht das Harmoniebedürfnis von Frauen befriedigt, aber keinesfalls ihre Lust. Hier ist also noch Einiges zu tun, damit alle Beteiligten auf ihre Kosten kommen.

Wer guckt denn Pornos?

Die Zeiten, in denen niemand offen zugibt, sich Pornos anzusehen, sind offenbar vorbei. Heute stehen über 90 Prozent der Männer dazu, dass sie gelegentlich, also ein- bis zweimal Mal pro Monat einen Porno ansehen. Vielleicht mag es für den (oder die) ein oder andere(n) erstaunlich sein, dass auch drei von vier Frauen zugeben, Pornos zu schauen. So ganz offen und ehrlich waren die Damen bei dieser Frage allerdings nicht, denn ohne Lügendetektor gaben nur 61 Prozent den gelegentlichen Pornokonsum zu. Und das wo sogar extra Pornofilmchen für Frauen gedreht werden.

Treu oder nicht treu?

Mann mit Pinocchio-Nase

Ob der Mensch ein monogames Wesen ist, ist eine Frage, die unendlich oft diskutiert und höchstwahrscheinlich nie beantwortet werden wird. Die Zahlen verschiedener Studien sprechen allerdings eine eindeutige Sprache: 74 Prozent der Männer und 71 Prozent der Frauen geben im vermeintlichen Lügendetektor-Test zu, dass sie schon mal fremdgegangen sind und das nicht nur einmal ... Die meisten Männer und Frauen räumen jeweils zwei Seitensprünge ein. Ohne Lügendetektor haben die Befragten ihre Seitensprünge allerdings nicht so gern offenbart: Nur 50 Prozent der Männer und 57 Prozent der Frauen gaben an, schon einmal den Partner oder die Partnerin betrogen zu haben.

Mit wie vielen und wie oft?

Vermutlich kennt jeder die Statistik, die besagt, dass die Deutschen im Durchschnitt zweimal pro Woche Sex haben. Allerdings ist diese Statistik wohl eher etwas geschönt, denn Studien zufolge haben die Deutschen im Durchschnitt höchstens dreimal pro Monat Sex. Auch bei der Frage nach der Anzahl der bisherigen Sexualpartner wird gerne geschummelt. Während Männer die Zahl ihrer Sexualpartnerinnen häufig sehr großzügig schätzen, um als potenter Liebhaber angesehen zu werden, korrigieren Frauen die Zahl ihrer Sexpartner eher nach unten. Sie befürchten, dass eine zu große Anzahl an Sexpartnern sie womöglich in ein schlechtes Licht rücken könnte. Übrigens: Tatsächlich sind Männer keineswegs promiskuitiver als Frauen, letztere geben es eben nur nicht so offenherzig zu, viele Sexpartner (gehabt) zu haben.

Was bleibt...

Angesichts der verschiedenen Sex-Lügen der Deutschen, die sich mehr oder weniger hartnäckig halten, bleiben zwei Erkenntnisse. Zum einen sollten Sie die vielen, in Umfragen erzielten vermeintlichen Daten und Fakten über das Sexleben der Deutschen nicht ganz so ernst nehmen. Erst recht sollten Sie Ihr eigenes Sexleben nicht daran messen, was "die Deutschen" mögen oder machen. Vielmehr sollten Sie nicht ganz so streng sein, wenn es um kleine Schummeleien geht, aber gleichzeitig den Mut haben, Ihre eigenen Wünsche, Vorlieben und Empfindungen klar und deutlich zu äußern. Dann wird die schönste Nebensache der Welt zum echten Erfolgserlebnis - und das ganz ehrlich!

BildnachweiseBild1 © pathdoc / fotolia.comBild2 © Photographee.eu / fotolia.comBild3 © Artem Furman / fotolia.comBild4 © pathdoc / fotolia.com