Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Das ABC der Sexstellungen

Sexstellungen gibt es wie Sand am Meer. Ungefähr genauso viele Ratgeber zum Thema versprechen den ultimativen Orgasmus mit dem Sexpartner, wenn Sie sich nur richtig verrenken können, was nicht nur beim Nackt Yoga der Fall ist. Dabei mögen es manche eher klassisch, andere sind wiederum etwas experimentierfreudiger und probieren sich einmal quer durchs Kamasutra. In diesem ABC der Sexstellungen präsentieren wir Ihnen zu jedem Buchstaben eine Position.

Paar liegt umschlungen auf Bett

Inhalt

A wie A Tergo B wie Bauch an Bauch C wie chinesische Schubkarre D wie Dreifuß E wie erhobene Stellung F wie Frosch G wie große Biene H wie Hündchen seitwärts I wie inneres Erwachen J wie Jadeverbindung K wie Kuhstellung L wie Lotussitz M wie Maharadscha N wie Namaste O wie offene Blüte P wie Phönix spielt in roter Höhle Q wie Querstellung R wie Rosenantilope S wie Stoßzahn T wie Tigersprung U wie Umklammerung im Sitzen V wie Verschlungen W wie Wiegestellung X wie X Position Y wie Yin und Yang Z wie Zange

A wie A Tergo

A Tergo bezeichnet zwar keine konkrete Sexstellung, aber steht zusammenfassend für Sex von hinten. Dies sagt schon der lateinische Name a Tergo, was im Deutschen „von hinten“ bedeutet. Darunter zählen alle Sexstellungen, bei denen die Frau ihrem Sexpartner den Rücken zukehrt – von Doggy Style bis Analverkehr.

B wie Bauch an Bauch

Bei dieser Sexstellung stehen Sie mit Ihrem Partner Bauch an Bauch. Die Frau spreizt dabei leicht die Beine, damit er in sie eindringen kann. Die Position eignet sich besonders gut für einen Quickie in allen Situationen, bei denen es eng wird: Unter der Dusche, in der Besenkammer, bei spontanen Sex Treffen in der Öffentlichkeit oder auch zuhause vorm Spiegel. Dabei ist es günstig, wenn beide Partner ungefähr gleich groß sind und er ein paar Zentimeter mehr in der Hose hat.

C wie chinesische Schubkarre

Was irgendwie umständlich klingt, ist im Prinzip einfach. Sie legt sich hin und hebt das Becken an, wobei sie sich mit den Beinen und Unterarmen auf dem Bett – oder wo auch immer Sie es gerade treiben - abstützt. Er kniet zwischen ihren Beinen und dringt in sie ein. Dabei kann der Mann die Frau am Becken an sich ziehen. In dieser Sexstellung kann der G-Punkt der Frau besonders gut stimuliert werden. Allerdings ist auch ein bisschen Sportlichkeit gefragt.

Nacktes Paar umarmt sich leidenschaftlich

D wie Dreifuß

Der Dreifuß ist eine Abwandlung der Bauch an Bauch Position (siehe B wie Bauch an Bauch), bei der die Frau einfach nur noch zusätzlich ein Bein anhebt. Falls es zu wackelig wird, können Sie sich an eine Wand anlehnen. Beim Outdoorsex können Sie sich einen Baum suchen, der bietet Ihnen gleichzeitig ein lauschiges Versteck für Ihr Liebesspiel.

E wie erhobene Stellung

Für Frauen ist diese Position ziemlich bequem, er muss hingegen etwas ackern. Sie liegt auf dem Rücken, während er zwischen ihren Schenkeln kniet, den Blick auf die Frau gerichtet. Die Beine legt sie auf seinen Schultern ab und presst dabei die Schenkel zusammen. Um besser eindringen zu können, zieht der Mann das Becken der Frau ein Stück zu sich. In dieser Stellung sind seine Stöße besonders tief und intensiv zu spüren.

F wie Frosch

Auch in dieser Sexstellung legt sich die Frau zuerst einmal auf den Rücken, der Mann kniet zwischen ihren Schenkeln. Nun winkelt sie die Beine am Körper an, so weit es geht. Dies sieht ein bisschen aus wie ein Frosch auf dem Rücken. Er beugt sich über sie und kann dabei die Knie der Frau unter seine Achselhöhlen klemmen. Seine Stöße sollten so besonders tief und intensiv spürbar sein.

G wie große Biene

Nach dem Frosch geht’s tierisch weiter mit der Biene. Hier kommt auch endlich der Mann zu dem Vergnügen, entspannt und lang ausgestreckt auf dem Rücken zu liegen. Die Arbeit wird bei dieser Stellung ihr überlassen. Die Frau setzt sich rücklings auf seinen Schoß und stemmt sich dabei mit Füßen und Händen auf der Unterlage ab. Der Ausblick direkt zwischen die Beine der Frau beim Liebesspiel sollte so manchem Mann ordentlich einheizen. Als Frau haben sie in dieser Position die volle Kontrolle über Tempo, Richtung und Intensität, während Sie sich als Mann einfach mal verwöhnen lassen. Wenn Sie nie stillhalten können, nehmen Sie einfach einen Vibrator oder ein anderes Sextoy in die Hand und stimulieren Sie damit die Klitoris Ihrer Partnerin, die Sie Ihnen so hinreißend präsentiert.

H wie Hündchen seitwärts

Erneut übernimmt hier die Frau die Kontrolle über das Geschehen. Der Mann setzt den Po auf seinen Versen ab. Sie kniet vor ihm, den Hintern in seine Richtung gewendet, schiebt sich dann auf allen Vieren auf seinen Schoß und nimmt dabei seine Oberschenkel zwischen ihre Beine. Anders als beim gängigen Doggy Style übernimmt die Frau in dieser Sexstellung den Großteil der Arbeit. Diese Sexstellung ist ein Highlight für alle Männer, die beim Anblick geiler Hintern in Aktion so richtig auf Hochtouren kommen.

I wie inneres Erwachen

Inneres Erwachen ist eine Stellung aus dem Kamasutra und klingt ein bisschen esoterisch. Erwachen wird Ihre Lust in dieser Position ganz sicher, denn die Stimulation bei der Frau ist in dieser Position besonders stark. Sie liegt auf dem Rücken und zieht die Beine angewinkelt ganz nah an den Körper. Er legt sich auf sie und kann so sehr tief eindringen. Die Innigkeit bei dieser Sexstellung kann durch leidenschaftliche Zungenküsse noch zusätzlich gesteigert werden.

J wie Jadeverbindung

Richtig, auch die Jadeverbindung finden Sie im Kamasutra. Aber keine Sorge, es sind keine Verrenkungen nötig. Im Gegenteil, hier wird es ziemlich kuschelig. Die Frau legt sich in der Embryonalstellung auf die Seite. Sie zieht dabei die Beine zur Brust. Der Partner beugt sich über sie und dringt kniend von hinten in sie ein.

K wie Kuhstellung

Und wieder geht es tierisch zur Sache. Zugegeben, klingt Kuhstellung nicht sehr charmant, zumal bei dieser Position ganz offensichtlich die Frau als Kuh herhalten muss. Dabei steht sie nach vorn gebeugt und bietet ihrem Sexpartner verführerisch den Hintern an. Dieser kann sie nach Herzenslust rannehmen. Für beide ein intensives und erotisches Abenteuer. Als Frau können Sie sich auf einer Stuhllehne oder Ähnlichem abstützen, so haben Sie mehr Halt.

L wie Lotussitz

Romantischer ist da schon der Lotussitz. Für Yogis und Yoginis ist diese Sexstellung eigentlich selbsterklärend. Für alle Yoga-Muffel: Er sitzt im Schneidersitz unten, sie sitzt auf seinem Schoß und schlingt ihre Beine um seine Hüften. Die Frau kann nun schnell oder langsam ihre Hüften kreisen lassen. In dieser Stellung sind Sie sich sehr nahe, was durch die enge Umklammerung der Beine noch verstärkt wird und mit heißen Küssen besiegelt werden kann.

M wie Maharadscha

Da Sie endlich mal aus der ewigen Missionarsstellung rauskommen sollen, stellen wir Ihnen hier unter M den Maharadscha vor. Etwas anspruchsvoller gefällig? Kein Problem! Für alle Männer, die den Sex gern passiv genießen, ist diese Stellung optimal. Allerdings muss sein bestes Stück hierbei etwas Überlänge haben. Er legt sich auf den Rücken, sie sitzt mit gespreizten Beinen vor ihm auf dem Bett. Nun legt der Mann seine Beine auf den Schultern der Frau ab, dabei schaut der Penis zwischen seinen Beinen hindurch in ihre Richtung. So kann sie ihn bei sich einführen. Die Frau übernimmt die Führung, während er sich vögeln lässt.
Eine Anleitung zur Missionarsstellung finden Sie übrigens unter V wie Verschlungen.

Piktogramm mit Paaren beim Sex

N wie Namaste

In Sachen Sexstellungen kann dem Kamasutra so schnell nichts das Wasser reichen. Daher stellen wir Ihnen hier die nächste Position aus dem fernen Osten vor. Namaste ist Sanskrit und bedeutet „Meine Seele ehrt deine Seele“. Geehrt fühlt sich in diesem Fall insbesondere die Frau, denn sie kann sich bei dieser Stellungen sogar die Füße küssen lassen. Sie liegt auf dem Rücken und hebt die angewinkelten Beine. Er sitzt mit gespreizten Beinen vor ihr und zieht ihre Füße hoch zu sich, während er in sie eindringt. Für Fußfetischisten ist es ganz sicher ein Highlight, zwei schöne Frauenfüße beim Sex direkt vor der Nase zu haben.

O wie offene Blüte

Die offene Blüte funktioniert ähnlich wie die chinesische Schubkarre. Die Frau legt sich auf den Rücken und hebt das Becken an, während der Mann zwischen ihren Schenkeln kniet. Das Gewicht ihres Oberkörpers ruht bei dieser Sexstellung auf dem Bereich zwischen ihren Schulterblättern. Er kann nun ihr Becken mit seinen Händen abstützen und in sie eindringen. Im Gegensatz zur Schubkarre hat die Frau hier die Hände zur Verfügung, um sich zusätzlich selbst zu stimulieren.

P wie Phönix spielt in roter Höhle

Entdecken Sie den Phönix in sich! Allerdings muss ihre Sexpartnerin bei dieser Stellung wirklich gelenkig sein, denn sie präsentiert ihre Höhle auf sehr sportliche Art: Die Frau liegt auf dem Rücken, spreizt die Beine und zieht diese dann gestreckt so weit es geht zum Oberkörper. Der Mann stützt sich über ihr ab und hat auf diese Weise volle Bewegungsfreiheit bei der Penetration.

Q wie Querstellung

Wer es romantisch, sehr nah und vor allem langsam mag, wird diese Sexstellung lieben! Beide Partner liegen sich mit dem Gesicht zugewandt gegenüber. Er stellt das angewinkelte, obere Bein hinter ihrer Hüfte ab. Die Frau hält in dieser Position die Beine geschlossen, was eine starke Reizung der Klitoris ermöglicht. Wenn Sie es glitschig mögen, reiben Sie sich vor dem Sex am ganzen Körper mit Massageöl ein, so verstärken Sie die Intensität.

R wie Rosenantilope

Nacktes Paar umschlingt sich im Stehen an der Wand

Hier ist wieder etwas Sportsgeist gefragt. Bei der Rosenantilope stehen zuerst beide Sexpartner einander zugewandt. Sie umschlingt mit den Armen seinen Nacken und umklammert dann mit den Beinen seine Hüfte. Diese Sexstellung eignet sich hervorragend für Paare, bei denen er groß und kräftig ist und sie eher leichtgewichtig. Zur Not können Sie sich an einer Wand abstützen. Variation: Die Frau setzt sich auf eine Erhöhung, so muss er nicht ihr ganzes Gewicht tragen. In der Küche sollten sich ein paar abenteuerliche, erhöhte Sitzmöglichkeiten Gelegenheiten dafür bieten. Zudem ist diese Stellung beim Sex im Büro durchaus beliebt: So passen Sie problemlos beide in Besenkammer, Toilette oder Kopierraum.

S wie Stoßzahn

Hierbei handelt es sich eigentlich nur um eine Variation der Löffelchenstellung, aber wenn wir schon mal dabei sind, das halbe Kamasutra aufzuzählen... Die Frau liegt mit dem Rücken dem Mann zugewandt. Er dringt von hinten in sie ein. Toll an dieser Position ist die Bewegungsfreiheit der Hände. So kann sie sich zusätzlich stimulieren, während er mit ihren Nippeln spielt.

T wie Tigersprung

Der Reiz bei dieser Sexstellung liegt darin, dass die Frau dem Mann völlig ausgeliefert ist. Sie legt sich auf den Bauch, winkelt die Beine nach hinten an und umfasst mit den Händen ihre Fußfesseln. Er liegt zwischen ihren Schenkeln, stützt sich dabei über ihr ab und dringt in sie ein. Wenn Sie es nicht ganz so genau nehmen wollen, lassen Sie als Frau einfach die Beine unten. So haben Sie die Hände frei, um seinen Hintern zu packen und ihn zu dirigieren.

Paar umklammert sich im Sitzen

U wie Umklammerung im Sitzen

Funktioniert fast wie der Lotussitz (siehe L wie Lotussitz), nur dass der Mann hier die Freiheit bekommt, seine Beine auszustrecken. Er sitzt aufrecht und nimmt sie auf seinen Schoß. Die Frau umklammert dabei mit den Beinen seine Hüfte.

V wie Verschlungen

Verschlungen ist eine innigere Abwandlung des Klassikers Missionarsstellung. Sie liegt auf dem Rücken, die Beine leicht gespreizt. Er legt sich auf sie und führt seinen Penis ein. Danach umklammert die Frau mit den Beinen die Schenkel des Mannes. In dieser Position fühlen Sie sich sehr stark miteinander verbunden, können sich küssen und in die Augen schauen.

W wie Wiegestellung

Eine etwas verrückte Sexstellung ist die Wiegestellung. Wenn Sie sich nahe stehen, macht es ihnen sicher Spaß, gemeinsam mit dem Partner zum Orgasmus zu wiegen. Der Mann sitzt mit leicht gespreizten Beinen, die Frau setzt sich zwischen seine Schenkel, mit dem Gesicht zu ihm und schlingt erst einmal ihre Beine um seine Hüften. Nachdem er in sie eingedrungen ist, fassen sich beiden an den Armen und wiegen sich in eine angenehme Position.

X wie X Position

Hier wird es wieder ein wenig komplizierter. Die Frau liegt auf dem Rücken, die Beine leicht angewinkelt, er setzt sich zwischen ihre Schenkel, richtet dabei das Gesicht zu ihr und stützt sich mit den Händen hinter sich ab. Eines ihrer Beine lagert nun parallel auf seiner Schulter, seine Füße legt er über ihren Schultern ab. Sie kann sich so an seinen Unterschenkeln festhalten. Wenn Sie diese Anleitung befolgt haben, sollte es so aussehen, als würde der Mann mit seinen Beinen das Bein der Frau in die Schere nehmen. Für diese nur einen langsamen Takt zulassende Sexstellung braucht es viel Vertrauen, sie ist also weniger geeignet für ein erstes Sexdate.

Y wie Yin und Yang

Ja, auch für Y haben wir eine Sexstellung parat. Wenn Sie von A bis X alles durchprobiert haben und schon ganz außer Atem sind, dürfen Sie sich nun bei der Yin und Yang Position ein bisschen ausruhen. Der Mann legt sich auf die Seite und winkelt dabei die Beine nach hinten an. Die Frau legt sich auf den Rücken, mit dem Schoß direkt an seinen Schoß, so dass er in sie eindringen kann. Die Beine legt sie dabei über seine Hüfte. Jetzt können Sie als Frau mal ihre Beckenbodenmuskeln unter Beweis stellen: Spannen Sie Ihre Vaginalmuskulatur an, um seinen Penis zu stimulieren. Stellen Sie sich vor, Ihre Muschi wäre ein Auge, mit dem Sie Ihrem Partner zuzwinkern.

Paar beim Sex im Bett

Z wie Zange

Die Lieblingsposition vieler Männer, denn sie müssen hierbei nichts tun, außer lang ausgestreckt auf dem Rücken zu liegen. Die Frau setzt sich mit gespreizten Beinen auf sein bestes Stück und reitet ihn zum Höhepunkt. Bei 26 Stellungen braucht man schon ein bisschen (schmutzige) Fantasie, um sich alles lebhaft vorstellen zu können. Außerdem kommen bei Ihnen jetzt vielleicht Fragen auf. Ein paar Antworten auf die skurrilsten Sex-Fragen liefern wir Ihnen gleich hinterher. Wenn Sie die Stellungen ausprobieren möchten, melden Sie sich doch einfach gratis bei Treffpunkt18 an und finden Sie gleich einen passenden Partner/ eine passende Partnerin!

Bildnachweise:
1. Bild © michaeljung - Fotolia
2. Bild © lenets_tan - Fotolia
3. Bild © guukaa - Fotolia
4. Bild © BlueSkyImages - Fotolia
5. Bild © Wisky - Fotolia - Fotolia
6. Bild © Lev Olkha - Fotolia