Jetzt kostenlos anmelden
Jetzt kostenlos anmelden
Ich bin ein(e):
Mann
Frau
weiter >>
Ich suche:
Mann
Frau
weiter >>
weiter >>
weiter >>
Jetzt anmelden!

Ich bestätige, dass ich die AGB und Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert habe.
Ich bestätige, dass ich die Unterhaltungsrichtlinien gelesen und akzeptiert habe.

Ich erhalte Informationen und Angebote des Betreibers per E-Mail. Der Zusendung kann ich jederzeit widersprechen.

Benutzername:

E-Mail Adresse:

Bitte hier klicken zum Aktivieren des
Accounts.

BDSM - Das Abenteuer des lustvollen Schmerzes

Eine der intensivsten, sowohl mit Lust als auch mit Schmerz verbundenen erotischen Erfahrungen, ist BDSM. Bei diesem erotischen Abenteuer können Frauen und Männer mit sadomasochistischen Neigungen auf Sex Treffen mit Gleichgesinnten endlich die sexuelle Erfüllung finden, die ihnen beim sogenannten „Vanillasex“ nicht möglich ist.

Blonde Frau kniet mit gefesselten Armen

Spätestens seit dem Bestseller Fifty Shades of Grey ist BDSM auch der breiten Bevölkerung ein Begriff. Aber literarische Werke über sadomasochistische Sexpraktiken gab es schon wesentlich früher. 1787 verfasste Marquis de Sade den Roman „Justine oder vom Missgeschick der Tugend“, in dem ausführlich diverse BDSM-Praktiken beschrieben werden. Für dieses Werk wurde er sogar 1801 von Napoleon inhaftiert. Aber auch heute noch sind sadomasochistische Neigungen in Teilen der Bevölkerung verrufen und ein Tabuthema. Dabei sind sie in der gesamten deutschen Bevölkerung verbreitet, auch wenn sich nur ein kleiner Teil offen dazu bekennt. Ein Grund dafür ist, dass die beim BDSM gezeigten Darstellungen von gefesselten Frauen und Männern oder auch das Auspeitschen zur Lustgewinnung auf manche Leute abschreckend wirken und teilweise auch unterstellt wird, dass hier Zwang im Spiel sei. Dabei basiert korrekt ausgeführter BDSM Sex niemals auf Zwang, sondern findet immer auf freiwilliger Basis statt. Zu einer BDSM-Session (Spielszene) gehören mindestens ein devoter Part (Bottom) und ein dominanter Part, der als „Top“ bezeichnet wird. Ebenso sind BDSM-Sessions mit mehreren Personen möglich. Bei diesen Sessions kommt es oft zu erotischen Rollenspielen mit Bestrafungen. BDSM steht für verschiedene sexuelle Spielarten, bei denen es durch ein Machtgefälle, die Zufügung körperlicher Schmerzen und Erniedrigung zu einem Lustgewinn kommt. Ein wichtiges Element von BDSM ist Bondage. Hierbei wird der Bottom gefesselt, sodass er dem Top im erotischen Spiel wehrlos ausgeliefert ist. Inzwischen gibt es in der BDSM-Szene zahlreiche Fesseltechniken. Es werden nicht nur Seile, sondern auch Maschinen oder ein Andreaskreuz zur Fixierung des devoten Parts verwendet. Alternativ eignet sich auch eine Liebesschaukel hervorragend. Meist wird der Bottom nicht nur gefesselt, sondern auch mit der flachen Hand, einer Peitsche oder einem Paddle auf das Gesäß oder andere Körperstellen geschlagen. Zu dieser physischen Erniedrigung gesellt sich beim BDSM meist auch noch eine psychische. Diese Komponente wird meist durch Cybersex hergestellt, der beim BDSM oft eine große Rolle spielt. Der Klassiker ist in der BDSM-Szene Cybersex mit den Rollen (Master/Mistress) und Sexsklave, aber auch andere Rollenspiele, bei dem es einen Machtunterschied gibt (z. B. Lehrer/Schüler), sind sehr beliebt.

BDSM-Tipps

    Wenn Sie selbst zum ersten Mal BDSM ausprobieren wollen, können Sie sich hier ein paar Tipps von uns durchlesen.

  • Verabreden Sie immer ein Safeword. Nur so kann der dominante Partner wirklich wissen, ob der Bottom die BDSM Session beenden möchte.

  • Praktizieren Sie BDSM nicht einfach aus Liebe zu Ihrem Partner, sondern nur, wenn Sie wirklich selbst Spaß daran haben.

  • Wenn Sie neue BDSM-Partner im Internet kennengelernt haben, machen Sie einen Telefoncheck vor der ersten Verabredung oder starten Sie einen Cam Chat, um Ihren neuen Sexkontakt besser kennenzulernen.

  • Als Top sollten Sie wissen, ob Sie eine Session schon mal gedanklich vorplanen wollen oder ob Sie ein „Spontanspieler“ sind, dem Ideen während der Spielszene kommen. Als Sub sollten Sie versuchen, den Anweisungen ihres Tops nicht nur physisch sondern auch mental zu folgen. Ebenso wie ein Film nur spannend ist, wenn die Zuschauer sich auf dessen Realität einlassen, ist auch eine BDSM-Session am aufregendsten, wenn sowohl Sub als auch Bottom voll in ihr aufgehen.

Wo erotische BDSM-Abenteuer erleben?

Wer BDSM erleben will, kann dafür diverse Sexpartys oder sogar Swingerclubs aufsuchen, die eine BDSM-Spielweise mit Sadomaso Equipment anbieten. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, Kontakte für Privat Sex zu finden. Wer selbst kein Equipment zuhause hat, kann auch kreativ verschiedene Hausgegenstände für BDSM-Sex einsetzen. Frau ist an Seik gefesselt Klassiker sind z. B. der eigene Ledergürtel für das Spanking, sowie ein Bademantelgürtel oder ein Springseil für das Fesseln des devoten Partners. Oft gestaltet sich allerdings die Suche nach den geeigneten Fetischpartnern für BDSM Sex schwierig und nicht jeder traut sich, seinem Partner die sadomasochistischen Neigungen zu beichten. In solchen Fällen helfen diskrete Partnervermittlungen wie Treffpunkt 18 weiter. Hier finden Sie schnell an BDSM interessierte Frauen und Männer, mit denen Sie einen Seitensprung wagen oder sogar eine längere Affäre beginnen können. Wenn Sie selbst einmal diskret fremdgehen wollen oder einfach nur auf der Suche nach netten Sexpartnern sind, finden Sie auf T18 eine nette diskrete Community. Viele der alten BDSM-Hasen bei uns freuen sich, die Newbies in die spannende Welt des erotischen Lustschmerzes einzuführen.

Kleines BDSM-ABC

Für alle, die noch neu in der BDSM-Welt sind, haben wir hier einmal ein paar wichtige Begriffe aus der Szene zusammengestellt und kurz erläutert.

  • Ball Busting: Als Ball Busting bezeichnet man Schläge auf den Hoden oder das Glied eines Mannes.

  • Ball Gag: Ein Ball (meist aus Gummi), der zur Knebelung des Bottoms hinter dessen Zähne geschoben wird und an einem Riemen oder elastischem Band fixiert ist.

  • Bottom: Person mit unterwürfiger Rolle innerhalb einer BDSM-Session

  • Caged: Das Halten eines Bottoms in einem Käfig

  • Dungeon: Räumlichkeiten für BDSM. Oftmals sind diese im Stil dunkler Gewölbe oder Keller gehalten.

  • Femdom: Weibliche Dominanz innerhalb einer BDSM-Session

  • Paddle: Züchtingsgerät zum Spanking

  • Suspension: Aufhängen des Körpers (Hängebondage)

  • Top: Der Top hat die dominante Rolle innerhalb einer BDSM-Session

  • Sling: Eine in der BDSM-Szene sehr verbreitete Liebesschaukel aus Leder oder Kunststoff, die an Ketten befestigt ist.

  • Spreizstange: Mit einer Spreizstande werden die Füße oder Arme des Bottoms auseinandergezogen und fixiert.

  • Switch: Wechselt innerhalb einer BDSM-Session zwischen aktiver und passiver Rolle

  • Vanilla Sex: In der BDSM-Szene werden damit sexuellen Praktiken bezeichnet, die keine sadomasochistischen oder fetischistischen Merkmale aufweisen.

Mit einem Seil gefesselter Mann kniet auf dem Boden.

Natürlich ließe diese Liste hier noch stark erweitern, da BDSM ein recht vielfältiges Themengebiet ist, das auch Dinge wie Petplay oder Sklavenspiele mit einschließt. Wir haben uns hier aber mal auf ein paar wichtige Standardbegriffe der Szene beschränkt. Das meiste lernen Sie ohnehin durch reale Erlebnisse mit erfahrenen BDSMlern.

Weitere erotische Abenteuer auf Treffpunkt18

Auf dem Portal gibt es neben BDSM noch eine Vielzahl an weiteren erotischen Abenteuern zu erleben. Wer selbst Lust auf Parkplatzsex hat oder einmal Outdoorsex ausprobieren möchte, findet hier schnell die richtigen Partner. Auch homoerotische Abenteuer sind bei uns schnell möglich. Sie sucht Sie und Er sucht Ihn inzwischen auch immer häufiger auf dem universellen Casual Dating Portal. Wenn Sie auch einmal aus Ihren Alltag ausbrechen und ein erotisches Abenteuer starten wollen, dann melden Sie sich doch einfach kostenlos auf unserer 4 Mio. Mitglieder zählenden Dating Plattform an.

Anregungen für heiße BDSM-Stunden in diesen Geschichten lesen