Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Figging - der scharfe Ingwer-Sex

Zunächst mag es Ihnen ein wenig skurril vorkommen, mithilfe von Ingwerwurzeln Lustschmerzen zu verursachen oder am eigenen Leibe zu empfinden. Normalerweise kennt man andere Dinge, die man sich einführen kann und die großen Spaß bereiten, wie es beispielsweise beim Dildosex geschieht. Aber wer den Kick schon einmal erlebt hat, der beim Figging entsteht, möchte diese Erfahrung häufig nicht mehr missen. Insofern ist es kein Wunder, dass Figging als Fetisch bei gleichgeschlechtlichen und heterosexuellen Sexkontakten gelebt und geschätzt wird.

Ingwer

Kurz gesagt: Figging ist der Fachausdruck für eine Sexualpraktik, bei der meistens ein Stück geschälte Ingwerwurzel als natürlicher Butt Plug (Analstöpsel) verwendet und in das Rektum (Darmausgang) eingeführt wird. Während der Mastdarm selbst für Schmerz unempfindlich ist, besitzen die Schließmuskeln des Anus empfindliche Schmerzrezeptoren, für die die Schärfe des Ingwers eine Herausforderung darstellt. Als Sub, dessen Hintertürchen dem Figging unterzogen wird, erwartet Sie also eine gezielte Peinigung, die jedoch vielfach als höchst stimulierend empfunden wird.

Ingwer: Lustbringer aus der Natur

Auch wenn's wehtut: Figging birgt keine Verletzungsgefahren - im Gegensatz zu anderen Reizen im Anusbereich wie beispielsweise beim Fisting oder Einführen von Objekten. Die brennende Hitze rund um die Rosette hält eine ganze Weile an und intensiviert auf unvergleichliche Art die Schmerzen, wenn der Hintern gleichzeitig gezüchtigt wird. Außerdem sorgt Figging für eine erhöhte Durchblutung der Geschlechtsorgane und steigert somit das Verlangen sowie die Gefühle beim Höhepunkt.Ingwer, der als Würz- und Heilpflanze hohes Ansehen genießt, enthält ätherische Öle wie Gingerole, die zu den Scharfstoffen gezählt wird. Diese Bestandteile haben eine starke Wirkung auf die Schleimhäute und verursachen die begehrten Wärme- und Schmerzreize beim Figging. Historisch betrachtet, ist der Ingwer-Sex eine Variante der antiken "Rettichstrafe", bei der Delinquenten mit einer Rettichwurzel anal penetriert wurden.Sprachwissenschaftlich ist es nicht ganz geklärt, woher der Begriff Figging kommt. "Fig", das englische Wort für Feige (und Möse), liegt als Ursprung nahe. Es gibt aber auch die These, dass Figging auf das veraltete Verb "to feague" (antreiben) zurückgeht. Jedenfalls stammt die Praktik ursprünglich aus dem Pferdehandel. Die Viehhändler verpassten den Rössern in alter Zeit tatsächlich einen Stöpsel aus Ingwer, damit die Tiere lebhafter wirkten, ihren Schweif nicht hängen und sich besser verkaufen ließen. Angeblich gab es Figging im viktorianischen England ebenfalls als Strafe und Demütigung für Kinder, die nicht parierten. Der Ingwerstöpsel verhinderte einerseits, dass die bedauernswerten Gören ihre Gesäßmuskeln anspannen konnten, und sorgte andererseits dafür, dass die körperliche Züchtigung als besonders peinigend empfunden wurde.Wer Figging bewusst und verantwortungsvoll praktiziert, widmet sich einem Fetisch, der dem Lustgewinn und außergewöhnlichen erotischen Erfahrungen dient. Nicht nur eine asiatische Mahlzeit, sondern auch Sex lässt sich mithilfe der Ingwerwurzel oder gemahlenem Ingwer aufpeppen.

Wie erregend ist Figging eigentlich?

Falls sich Ihnen der Magen umdreht bei dem Gedanken, frischen Ingwer in Ihrem Intimbereich anzuwenden, gehören Sie vermutlich nicht zu den weiblichen oder männlichen Subs, die auf alle möglichen Arten von Schmerzen beim Sex abfahren. Spüren Sie aber bereits beim Lesen ein Prickeln und eine Sehnsucht aufkeimen, könnte Figging das Richtige für Sie sein - zumal Sie nicht unbedingt einen Partner dafür brauchen. Doch zu zweit oder in der Gruppe sind die Figging-Erlebnisse natürlich bedeutend überraschender, geiler und intensiver.Frauen finden es oft ungemein erregend, wenn ihre Klitoris oder Schamlippen mit zu Brei zermahlter Ingwerwurzel eingerieben werden. Manche Sub bäumt sich unter den Schmerzen auf und kostet jede Berührung ihrer Grotte besonders aus. Es kann vorkommen, dass die Wirkung über ein stundenlanges Sexdate oder eine komplette Liebesnacht anhält. Es gibt auch Herren, die außer dem Ingwer noch Brennnesseln einsetzen, um ihre Macht über die Sub zu demonstrieren und sie zur Ekstase zu treiben.Domina

Figging-Liebhaber benutzen die scharfe Wurzel überwiegend für die Stimulation des Anus. Nach dem Schälen wird ein Stück Ingwer abgebrochen, das am Ende ungeschält bleibt, weil dadurch ein sicherer Umgang möglich ist. Scharfkantige Analstöpsel sollten mit dem Messer abgerundet werden: Es ist zwar Schärfe gefragt, spitze Butt Plugs hingegen sind unerwünscht. Eine Kerbe im Ingwer, die nicht zu tief sein sollte (der Plug könnte sonst brechen!), ist ratsam. Denn so kann der Fetisch vom Schließmuskel gehalten werden.Wenn Sie Ihre Ingwerwurzel in Form gebracht haben, bieten sich Ihnen diverse Möglichkeiten, die einzigartige Wirkung der ätherischen Öle in Ihre sexuellen Aktivitäten einzubinden. Es gibt Frauen, die auf Light-Figging stehen, wobei ein Ingwer-Finger in ihre Vagina eingeführt wird. Zahlreiche Männer fahren darauf ab, wenn ihre Eichel mit Ingwersaft in Berührung kommt. Je länger der Plug auf die Schleimhäute wirkt, desto krasser der Effekt. Andauernder Schmerz erhöht das Lustempfinden und die Stärke der Orgasmen. Tipp: Eine warme Spülung des Rektums kann sich vor dem Figging empfehlen - und Ihre Hände sollten Sie nach dem Benutzen der Ingwerwurzel sorgfältig waschen.Wenn Sie schon Erfahrungen mit dem Figging gemacht haben, kennen Sie vermutlich bereits die erwähnte Hardcore-Variante. Bei dieser wird der Ingwer-Plug anal eingeführt. Gemahlener Ingwer zwischen die Pobacken zu streuen, ist ebenfalls eine beliebte Methode. Sie erleben den Sex möglicherweise völlig neu oder in einem nie gekannten Ausmaß.Eventuell machen Sie mit Sexpartnern oder -partnerinnen, die Sie auf dem Dating-Portal Ihres Vertrauens gefunden haben, weitere Figging-Erfahrungen, die Sie heiß und aufregend finden. Häufig gehört diese Praktik zum Repertoire dominanter Männer und Frauen - wie beispielsweise bei Domina Miranda, die hier aus dem Nähkästchen plaudert.

Harter Ingwer-Sex inklusive

Als erfahrene Domina gehe ich mit Figging ebenso selbstverständlich um wie mit anderen Methoden, die meinen Subs Lustschmerzen zufügen und mich bei der Ausübung erregen. In letzter Zeit wird Figging immer öfter ausdrücklich gewünscht. Ich wünsche mir des öfteren von meinen Subs erstmal schön ein Rimming, damit ich so richtig in Fahrt komme. Ich habe stets festen, frischen Ingwer zur Hand. Riecht er stark nach Zitrone, erzielt er garantiert die gewünschte Wirkung und bringt die Schleimhäute zum Glühen. Ich schäle ihn etwa 20 Minuten, ehe er zum Einsatz kommt, und bringe ihn mit einem scharfen Messer in Form, bis er wie ein Finger aussieht. Gleitgel wird nicht benutzt, nur etwas kaltes Wasser, dann flutscht es bestens. Ein konisch geschnitzter Plug kann in der Hocke leicht wieder herausgepresst werden - das wissen meine Besucher.

Frauenhintern im roten String

Sobald ich meinem Sub den Plug verpasst habe, setzt nach wenigen Minuten die Wirkung ein. Je nach Disposition meines Sklaven entferne ich den Ingwer-Finger wieder, doch einige lasse ich jammern - sie wollen es so haben. Die Kenner spannen den Hintern nach innen an, dann brennt es wirklich enorm. Manche schwitzen stark, zittern oder würden am liebsten auf die Toilette gehen. Das gehört alles zum Figging dazu. Ich nehme die Ingwerschale, die noch Saft hat, um damit Hoden und Eichel meiner Subs einzureiben. Sie kriegen die volle Dröhnung! Manchmal tränen echt die Augen, wenn ich zudem die Furche zwischen den Hinterbacken mit Ingwer poliere und die Intensität durch Hodenringe oder -klammern steigere. Einige Subs sind total süchtig nach Figging, und ich werde von der sinnlichen Ingwer-Methode und dem Duft selbst mega geil.

Fetisch Figging - so leben Sie ihn!

Auf einem lustbetonten Portal wie Treffpunkt18 entdecken Sie die passenden Figging-Partner, mit denen Sie Ihren sexuellen Spielraum erweitern. Die Registrierung auf der Dating-Plattform ist ganz unkompliziert. Eine vielfältige und aufgeschlossene Community erwartet Sie. Dabei geht es um die unterschiedlichsten Sexkontakte und erotischen Vorlieben. Sexdates, Seitensprünge und Affären lassen sich unter Gleichgesinnten locker anbahnen, Flirts und Chats stehen hoch im Kurs. Ob Figging oder eine andere Sexualpraktik Ihr Thema ist - auf Treffpunkt18 finden Sie Ansprechpartner nach Ihrem Geschmack.Sollte Figging noch Neuland für Sie sein, kann sich dies dank Treffpunkt18 bald ändern. Parkplatzsex , schwule Dates und vieles mehr sind auf dem Portal ebenfalls oft gefragt. Als Figging-Experte können Sie Kontakte zu Frauen und Männern knüpfen, die von Ihnen lernen oder scharfe Ingwer-Freuden mit Ihnen teilen wollen. Treffpunkt18 ist für alle da, die erotisch neugierig und aktiv sind und vom Sex in allen Facetten nicht genug bekommen können.

Lassen Sie sich inspirierenden von anderen Mitgliedern: Vielleicht entdecken Sie in einem Profil Fetischvorlieben, von denen Sie noch nie etwas gehört haben. Lernen Sie aufgeschlossene Partner kennen, die Sie in eine ganz neue Welt einführen wie Fetish-Fashion, BDSM, Nylon-Sex etc.


BildnachweiseBild1 Natika © - Fotolia.comBild2 sakkmesterke © - Fotolia.comBild3 Chris Tefme © - Fotolia.com

Nach oben