Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Charlottes Suche nach einem Fremdfick

Immer nur langweiliger Sex mit ihrem Partner war ihr zuwider und sie sehnte sich nach mehr Abwechslung und einem Abenteuer. Doch so sehr sie auch das Gespräch mit Tom suchte, sie stieß bei ihm auf taube Ohren. Er sprach davon, dass es in einer normalen Beziehung keinen anderen Partner gibt und ein Dreier, wie sie es sich vorstellte, für ihn außer Frage stand. Charlotte konnte sich gar nicht vorstellen, wie ein Mann sich gegen eine fremde Frau im Bett wehren und den Dreier ablehnen konnte. Aber es war ausgesprochen und um einen weiteren Streit zu vermeiden, beließ sie es dabei. Doch ihre Lust auf den Dreier steigerte sich und zog sie ins Internet auf der Suche nach einem Fremdfick.

Zwei Frauen und ein Mann stehen im Pool

Dort stieß sie auf Paare, die ganz anders als ihr Tom auf der Suche nach einer Gespielin waren und die ihr ein heißes Abenteuer versprachen. Doch wie sollte sie herausfinden, welches Paar die beste Wahl war? Charlotte setzte sich an ihren Laptop und schrieb vor allem die Paare an, bei denen ihr beide Partner optisch ohne Einschränkung gefielen. Natürlich konnte sie nur tagsüber suchen und die Zeit nutzen, die Tom auf der Arbeit verbrachte. Um nichts in der Welt sollte er in Erfahrung bringen, dass sie ein Paar suchte und sich bald den Wunsch nach einem Dreier erfüllen würde. Jeden Nachmittag löschte sie ihren Browserverlauf und stellte damit sicher, dass Tom sich keinen Überblick zu ihren Online Aktivitäten verschaffen konnte.

Das heiße Date kam schneller als gedacht

Schon das zweite Paar, mit dem sie in Kontakt trat und das sie reizte, antwortete umgehend. Ina, so hieß die Frau, fragte Charlotte nach ihrer Neigung und wollte wissen, ob sie schon einmal einen flotten Dreier erlebt hatte. Charlotte verneinte und erntete dafür von Ina ein Smiley, was ihr große Versprechungen machte und die Neugier in ihr schürte. Sie beschrieb in allen Details, wie sie Charlottes Körper verwöhnen würde und wie Marco, so hieß ihr Mann, am Anfang nur zusehen würde. Erst wenn die beiden Damen in Fahrt waren, würde er sich zu ihnen gesellen und zuerst Charlotte und dann Ina vernaschen. Der Gedanke ließ die Phantasie auf Hochtouren laufen und Charlotte schrieb zurück, wann ein Sextreffen möglich wäre. Ein lachendes Smiley kam zurück und wurde nur von einem Wort gefolgt. Gleich. Charlotte sprang vor Freude auf und überlegte, was sie am besten anziehen sollte. Nun lachte sie, denn es war eigentlich egal, was sie anhatte - da sie es nicht lange anhaben würde. Sie sagte zu, ließ sich die Adresse vom Hotel geben und löschte den Browserverlauf, ehe sie den Laptop unschuldig auf dem Schreibtisch platzierte und das Haus verließ. Es war noch früh am Nachmittag, also würde sie vielleicht sogar vor Tom zu Hause sein und müsste ihm gar nicht erklären, wo sie herkommt. Sie spürte die immer stärker werdende Erregung und hoffte, die beiden würden sich nicht mit langen Vorreden aufhalten. Als sie das Hotel erreichte, erwartete sie Ina bereits und legte den Arm lächelnd um ihre Taille. Marco war nirgends zu sehen, was Charlotte ein wenig beunruhigte. Er bereitet alles vor, erzählte ihr Ina und lächelte noch breiter. Sie schob die Karte in den dafür vorgesehenen Schlitz und die Zimmertür ging auf.

Zwei nackte Frauen kurz vor einem Kuss

Heißer Sex im Whirlpool

Ina führte Charlotte nicht etwa in den großen Raum, in dem diese das überdimensionale Bett entdeckte. Sie zog sie an der Hand um die Ecke herum und Charlotte erstarrte, als sie den riesigen Whirlpool erblickte. Marco begrüßte sie freundlich. Er hatte es sich bereits im angenehm duftenden Wasser bequem gemacht und ließ seinen neugierigen Blick über Charlotte gleiten. Stück für Stück arbeitete er sich von ihrem Gesicht über ihr Dekolletee, den flachen Bauch und ihre langen Beine nach unten und nickte anerkennend. Derweil hatte Ina Charlottes Hemd über den Kopf gestreift und nestelte nun an ihrem Rock. Die Erregung war nicht zu übersehen, als Charlotte splitternackt vor den beiden stand. Ina beugte sich zu ihr und küsste sie, zuerst auf die Lippen und dann auf ihre empfindlichen Brüste, die sich dem Mund der Frau automatisch entgegenstreckten. Ein leises Aufstöhnen entfuhr ihren Lippen, ehe Ina von ihr abließ und sie zum Whirlpool führte. Als das warme Wasser ihren Körper berührte und sich mit ihrer Lust mischte, gab es für Charlotte kein Halten mehr. Sie beugte sich über sie, ließ die Hände über Inas Körper schweifen und küsste sie leidenschaftlich. Während sie sich leicht nach vorn beugte und ihren Po verführerisch vor Marcos Nase hielt, streichelte dieser ihren Körper und sein Atem wurde heftiger. Plötzlich spürte sie einen leichten Druck an ihrer Lustknospe und sah sich zu Marco um. Doch es war nicht Marco, sondern Ina mit einem gläsernen Spielzeug, mit dem sie Charlotte reizte und ihr einen Aufschrei der Lust entrinnen ließ. Marco presste seinen Körper an Charlotte und spielte mit ihr, während Ina sich mit gespreizten Beinen vor die beiden setzte und die eh schon enorme Leidenschaft durch ihre Berührungen des eigenen Körpers noch anheizte. Ehe sie den Whirlpool verließen, war Charlotte bereits mehrfach auf den Gipfel der Lust geklettert und ihre Erregung an einem Punkt angelangt, der mehr verlangte und vor allem aus dem Wasser herauswollte.

Die Fortsetzung im Hotelbett

Als ob Marco ihre Wünsche ahnte, hörte er auf und half Charlotte aus dem Whirlpool. Sanft schob er sie hinüber zum Bett, in dem es sich Ina ebenfalls bequem gemacht hatte. Marco küsste seine Partnerin und beschäftigte sich mit ihr, während Charlotte sowohl ihn, als auch sie mit zarten Küssen und Streicheleinheiten verwöhnte. Schon nach kurzer Zeit konnte sie nicht mehr sagen, wessen Hände und wessen Lippen sie auf ihrem Körper spürte. Die beiden wechselten sich ab und verwöhnten Charlotte so sehr, wie sie es noch nie erlebt hatte. Es hätte ewig so weitergehen können, hätte ihr Handy nicht unaufhaltsam geklingelt und die erotische Stimmung gestört. Als Marco kam und sich erschöpft zur Seite rollte, stand auch Ina auf und warf Charlotte einen Blick zu, der so viel bedeutete, wie aufzustehen und das Handy auszuschalten. Ina gab ihr noch einen letzten Kuss, ehe sie im Badezimmer verschwand und sich duschte. Marco schien eingeschlafen oder in einer Traumwelt zu sein und Charlotte beschloss, sich aus dem Zimmer zu schleichen. Sie hatte das Erlebnis genossen und es würde nicht das letzte Mal sein, dass sie sich ihren Spaß beim Fremdficken holte. Doch für heute war es genug, sie spürte den Muskelkater und die angenehme Entspannung, die von ihrem Körper Besitz ergriffen und sie vollständig in Beschlag genommen hatte.

Bildnachweise:
1. Bild © tomalu - Fotolia
2. Bild © Artem Furman - Fotolia