Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Freundin mit gewissen Vorzügen


Eine Freundschaft Plus kann so viel Spaß machen
Erotische Shortstorys

Autorin: Jana Bella


Anna ist meine beste Freundin seit ich denken kann. Bereits im Kindergarten haben wir zusammen gespielt und haben auch in der Schule jeden Tag miteinander verbracht. Nun sind wir Studentinnen und unsere Freundschaft ist genauso innig wie immer. Was Anna allerdings nicht weiß ist, dass ich nicht nur auf Männer stehe, sondern auch Frauen durchaus erregend finde und sie ganz besonders. Ich male mir keine großen Chancen aus, denn Anna hat eigentlich immer einen Freund und sie hat noch nie erwähnt, dass sie sich Sex mit einer Frau vorstellen könne. Am nächsten Wochenende fahren wir zusammen in Urlaub, wir haben für eine Woche eine Reise nach Mallorca gebucht. Ich freue mich unbändig darauf und meine Koffer stehen schon gepackt vor der Tür.

Die nächsten Tage verbringe ich überwiegend an der Uni, denn kurz vor den Semesterferien stehen noch einige Klausuren vor der Tür. Natürlich schaffe ich sie mit guten Noten, denn mein Studium ist mir sehr wichtig. Als endlich der letzte Tag vor den Ferien gekommen ist, verabreden Anna und ich uns für den Abend. Wir wollen das erfolgreiche Semester mit einem Glas Wein begießen und dabei ein paar spannende DVDs anschauen. Sie kommt um acht Uhr zu mir nach Hause und ich nutze den Tag, um ein paar kleine Snacks vorzubereiten und meine Wohnung noch einmal auf Vordermann zu bringen. Gegen halb sieben springe ich in die Dusche, wasche meine Haare und ziehe mir ein leichtes Sommerkleid an. Es ist warm in meiner Wohnung deswegen lasse ich die Rollläden runter, damit die Hitze draußen bleibt.


Die peinliche DVD

Als Anna kommt, setzen wir uns erst einmal in die Küche und essen gemeinsam, sie hat Wein mitgebracht, den wir öffnen und genießen. Wir plaudern über unser Studium, lachen viel und als sie mich fragt, welchen Film wir als erstes schauen wollen, muss ich mit der Antwort passen. Sie geht ins Wohnzimmer und sagt, dass sie meine Sammlung einfach mal durchsehen wird. Ich habe viele DVDs, die meisten habe ich gekauft, einige habe ich aber auch gebrannt, es sind Urlaubsvideos, Videos von der Uni und von Partys mit Freunden. Anna zieht eine der selbst gebrannten DVDs hervor und ruft: "Ich habe Lust auf ein Partyvideo von uns, warum beschriftest Du die Dinger eigentlich nie?" "Du weißt doch genau wie faul ich bin", rufe ich aus der Küche, denn ich will noch schnell ein paar Schalen Knabberzeug bereitstellen. "Ich bin gleich da, fange du ruhig schon an zu gucken", rufe ich Anna zu und sie schreit mir ein "Okay" zurück.

Ich stelle die Schalen auf ein Tablett und gieße noch zwei Gläser Wein für uns ein. Da es warm ist, stelle ich auch eine Schale mit Eiswürfeln dazu, ich lutsche sie gerne einfach so nebenbei. Als ich ins Wohnzimmer komme, fällt mir fast das Tablett aus der Hand. Anna liegt auf dem Sofa und schaut interessiert auf die Handlung des Films. Leider ist es kein Film einer Studentenparty, sondern eine Aufzeichnung von mir, wie ich mit mir selbst Liebe mache. Aus Neugier wie es aussehen würde, habe ich dieses Video irgendwann einmal gedreht, es ist mir ein Rätsel, wie es in meine DVD-Sammlung geraten ist. Mir wird heiß und kalt zugleich, ich weiß nicht wie ich reagieren soll, doch dann renne ich schnell zum Fernseher und schalte ihn aus. Anna schaue ich nicht an, zu sehr schäme ich mich für das, was sie gerade gesehen hat.


Eine überraschende Wende

Sie steht vom Sofa auf und kommt auf mich zu. "Das muss Dir nicht peinlich sein", flüstert sie leise und hebt meinen Kopf mit dem Finger unter meinem Kinn an. "Geh lieber, für heute ist mit mir nichts mehr anzufangen", sage ich leise, doch sie denkt nicht daran. "Ich fand es wahnsinnig scharf", haucht sie mir zu, stellt das Tablett auf den Tisch und dann packt sie mich, zieht mich an sich heran und presst ihre Lippen auf meine. Ihre Zunge stößt in meine Mundhöhle und ehe ich einen klaren Gedanken fassen kann, erwidere ich ihren Kuss und spüre wie die Erregung durch meinen Körper schießt.

"Du bist bildschön und ich möchte deinen schönen Schoß selbst berühren können", wispert Anna und ich spüre die Röte in mein Gesicht aufsteigen. Sie beginnt, unseren DVD-Abend in ein regelrechtes Sex Treffen zu verwandeln, indem sie mich Richtung Esstisch drängt und mich, als ich direkt davor stehe, einfach auf die Platte schiebt. Dann drückt sie meinen Oberkörper zurück und zieht mein Kleid nach oben. Sie schiebt es bis über meinen Busen, den sie sogleich mit ihren Händen zu streicheln beginnt. "Wunderschön", murmelt sie leise, als sie ihren Kopf nach vorn beugt und ihre Zunge um meine erregten Brustwarzen tanzen lässt. Sie saugt daran, nimmt sie in den Mund und knabbert ganz leicht mit ihren Zähnen an meinem empfindlichen Fleisch. Ich spüre die Feuchtigkeit in meinen Schoß schießen und beginne unwillkürlich zu stöhnen.


Ein wunderschöner Abend

Anna zieht sich für eine Minute von mir zurück, doch dann kommt sie zurück, sie hat einen Eiswürfel vom Tisch geholt. Sie nimmt ihn zwischen ihre Zähne und gleitet dann damit über meine empfindlichen Warzen. Als ich gleichzeitig die Kälte des Eises und ihren warmen Atem spüre, laufen Schauer über meinen Rücken und ich recke ihr meinen Oberkörper entgegen. Sie hat noch immer das Eis zwischen den Zähnen als sie weiter nach unten rutscht und meinen Bauch liebkost. An meinem Bauchnabel angekommen, lässt sie den kleiner gewordenen Eiswürfel hineinfallen und schiebt währenddessen mit ihren Händen meinen Slip zur Seite. Sie küsst nun meine Oberschenkel, fast unmerklich streift ihr Haar dabei über meine Scham. Ich zittere vor Erregung und wünsche mir nichts mehr, als das Anna endlich meine empfindlichste Stelle berührt und reizt, doch sie lässt sich viel Zeit.

Immer wieder küsst sie sich an meinem Oberschenkel nach oben, bis zu meinen Leisten und dann wieder zurück. Erst als ich mich vor Erregung auf der kühlen Tischplatte winde, beginnt sie ganz plötzlich mit ihrer Zunge meine kleine Glücksperle zu liebkosen. Ich schreie leise auf, so sehr erregt sie mich und ich merke dass auch sie bereits in entsprechender Stimmung ist. Ihre Berührungen werden nun immer energischer, doch ich möchte sie anders spüren. Ich schiebe sie zurück, umarme sie und dann schäle ich sie aus ihren Kleidern. Immer wilder beginnen wir zwei nackten Frauen uns zu streicheln. Ich setze mich auf den Boden und ziehe sie an der Hand zu mir herunter. Meine Beine gleiten zwischen ihre und ich ziehe sie so an mich heran, dass meine Scham lautlos über ihren Schoß gleitet. Sie stöhnt auf, als sich unsere intimsten Stellen berühren und wir hören nicht auf, uns im Rhythmus der Lust zu bewegen. Fast gleichzeitig werden unsere Körper von einem der intensivsten Orgasmen geschüttelt, die wir je erlebt haben. Als wir wenig später Arm in Arm einfach auf dem Teppich liegen flüstert Anna: "Ich möchte die DVD gerne weiter schauen." Ich lache und drücke den Knopf des Fernsehers.


Weitere Erotische Geschichten: