Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Der geheimnisvolle Fahrstuhl

Der geheimnisvolle Fahrstuhl - Eine erotische Story
Erotische Shortstorys

 

Die Temperaturen stiegen seit Wochen immer weiter an und Sybille sehnte sich nach einem starken Sommerregen. Sie liebte den Sommer, aber ohne Mann fand sie die Hitze unerträglich. Sie wünschte sich nicht nur heiße Tage, sondern auch ebensolche Nächte und deswegen begab sie sich auf die Suche nach einem Mann. Sie hätte nicht gedacht, dass sie ausgerechnet im Internet auf einen interessanten Menschen stoßen würde, doch als sie Markus kennenlernte, war sie angenehm überrascht. Er war ihr sehr sympathisch, die beiden hatten ähnliche Interessen und auch er war sexuell ausgehungert.

Dennoch war Sybille skeptisch, als er ein Treffen vorschlug. Sie bat sich Bedenkzeit aus, die sie auch bekam, doch schon nach zwei Tagen hatte sie sich entschieden. Sie würde sich mit Markus treffen, auch auf die Gefahr hin, dass der Abend ganz und gar nicht nach ihren Wünschen verlaufen würde. Doch sie irrte sich gewaltig, schon als die beiden sich zum ersten Mal gegenüber standen, war sie hin und weg von dem jungen Mann. Er war 42, sie hingegen erst 31, doch sie fühlte sich stark zu ihm hingezogen und wollte endlich wieder die Hitze eines anderen Körpers auf sich spüren. Die beiden hatten sich entschieden eine Vernissage zu besuchen und anschließend gemeinsam zu dinnieren. Schon während sie die kühle Kunstgalerie entlang gingen, konnten sie weder Blicke, noch Hände voneinander lassen. Als sich Sybille an eine kühle Säule lehnte, beugte sich Markus über sie und verschloss ihren leicht geöffneten Mund mit einem Kuss.

 

Kühle Wände entfachen ein Feuer

Sybille war ein wenig überrascht, doch sie genoss den Kuss in voller Länge und erwiderte ihn. Fast unmerklich wanderten seine Hände über ihre Hüften nach oben und strichen sanft über die Erhebung ihrer Brüste. Ein Schauer lief über ihren Rücken, die kleinen, festen Brustwarzen richteten sich auf und in ihrem Schoß begann es zu kribbeln. Sie zog ihn näher zu sich heran, schmiegte ihren erhitzten Körper an seinen und spürte, dass er ebenso erregt war wie sie. Aus der Ferne hörte sie die Stimmen der anderen Gäste, doch sie konnte ihre Hände nicht von seinem Körper lassen. Sie hob ihr Bein an und legte es um seine Hüften, er hielt sie fest und massierte zärtlich ihre wohlgeformte Brust. Erst als eine Durchsage durch die Gallerie tönte, dass die Ausstellung für diesen Tag geschlossen würde, ließen die beiden voneinander ab und rückten ihre Kleidung zurecht. Sie eilten Hand in Hand zum Ausgang und riefen sich ein Taxi.

Sie verstanden sich ohne Worte, keiner von beiden war nun hungrig auf das Dinner, sie ließen sich zu einem 4-Sterne-Hotel bringen und mieteten sich ein Zimmer für die kommende Nacht. Im Fahrstuhl angekommen fielen sie einander wieder in die Arme und küssten sich. Markus sah sich um, er entdeckte den Schalter für den Notstop und betätigte ihn. Der Aufzug kam sofort zum Stehen und Sybille schaute einen Moment lang irritiert. Doch sie war viel zu erregt, um ihm zu widersprechen. Sie gab sich seinen Küssen hin und ließ ihre Hände über seinen Körper gleiten. Sie fühlte die angespannten Muskeln, umfuhr mit den Fingerspitzen seine Brustwarzen und glitt dann langsam über seinen Bauch in den Hosenbund. Markus hielt den Atem an und drückte sich unwillkürlich fester an sie.

Dinner im Fahrstuhl

Längst hatte er ihren Rock nach oben geschoben und der Slip lag unschuldig auf dem Boden. Auch sie hatte ihn vom lästigen Gürtel befreit, so dass seine Hose lautlos nach unten glitt. Immer noch küssten sie sich leidenschaftlich und streichelten jede Körperpartie des anderen. Doch dann drückte Markus sie gegen die Wand und löste sich aus ihrer Umarmung. Er küsste sie zärtlich am Hals, biss leicht hinein und wanderte dann nach unten. Sanft ließ er seine Lippen über den Ansatz ihrer Brust gleiten, schob das dünne Top nach unten und massierte mit der Zunge ihre harten Knospen. Sie seufzte laut und verlangend, griff in sein Haar und warf den eigenen Kopf zurück.

Er liebkoste sie weiter, knabberte vorsichtig an ihrem Bauch und wanderte mit der Zunge in den Bauchnabel. Seine Hände streichelten ihre Oberschenkel, strichen über die Wölbung ihres Pos und den Rücken hinauf. Als seine Lippen ihren Schoß berührten, war sie vor Erregung kaum noch zu halten und sie stellte ihren Fuß an die kühle Wand des Lifts. Noch immer ruhten ihre Hände in seinen Haaren, sie zog ihn näher zu sich heran und schließlich gab sie ihm ein Zeichen, dass er wieder zu ihr nach oben kommen solle. Diesem Wunsch gab er nur zu gern nach, er küsste zärtlich ihren Mund und endlich vereinten sich die beiden. Wie lange hatte sich Sybille dieses Gefühl wieder gewünscht, es war mehrere Jahre her, dass sie zum letzten Mal mit einem Mann intim geworden war.

 

Fortsetzung folgt im Hotelzimmer

 

Mit sanftem Rhythmus liebten sich die beiden im Fahrstuhl, sie vergaßen Raum und Zeit und gaben sich nur einander hin. Nie war Sybille so hemmungslos gewesen, dass sie sich an einem öffentlichen Ort einem Mann hingab, doch sie hätte keine Sekunde länger warten können, zu stark war die Erregung bereits in der kleinen Galerie gewesen.

Auch nachdem der erste Akt der Liebe verklungen war, konnten sie kaum voneinander ablassen. Erst als Markus sie lachend darauf hinwies, dass ein Hotelzimmer gar nicht nötig gewesen wäre, begannen sie ihre Kleidung zu suchen und sich zu bekleiden. Er löste die Notbremse und sie fuhren in das Stockwerk, in dem ihr Zimmer lag. Es war ein netter Raum, mit einem schönen Badezimmer und nach der hitzigen Aktion im Fahrstuhl beschlossen sie, zunächst eine gemeinsame Dusche zu nehmen.

Doch auch wenn beide das kühlende Wasser genossen, war die Hitze zwischen ihnen noch lange nicht verklungen. Schon beim gegenseitigen Einseifen kochte die Erregung erneut hoch und Markus widmete sich hingebungsvoll ihren Brüsten und ihrem Schoß, die anderen Körperteile vernachlässigte er beim Einseifen sträflich. Als sie die Duschkabine verließen, nahm er sie auf die Arme und trug sie zum großen Bett. Er bedeckte ihren ganzen Körper mit seinen Küssen und läutete auf diese Weise die zweite Runde des Liebesspiels ein.

 

Weitere Erotische Geschichten:

 

Bildnachweise:
1. Bild © tomalu - Fotolia