Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Das Geschäftsessen

Erotische Shortstorys

"Es tut mir doch leid", hörte Alexa den Mann am Nebentisch sagen und sie schüttelte unwillkürlich den Kopf. Schon seit einer halben Stunde saß sie in ihrem Lieblingscafe und das Pärchen am Nachbartisch stritt sich voller Inbrunst. Sie verstand nicht genau um was es ging, doch der Mann versuchte immer wieder sich bei seiner Partnerin zu entschuldigen, die ihn aber grob zurückwies.
"Ich würde den Abend doch auch viel lieber mit Dir verbringen, aber der Termin steht schon lange fest", hörte sie den Mann argumentieren und plötzlich sah sie aus dem Augenwinkel, wie die Blondine am Nachbartisch aufstand und hoch erhobenen Hauptes aus dem Cafe stürmte. Niedergeschlagen blieb der junge Mann sitzen und starrte in seine Kaffeetasse. Alexa verspürte Mitleid mit ihm, seine Freundin hatte es ihm nicht leicht gemacht, so viel hatte sie mitbekommen. Als sie gerade dabei war mit ihrem Handy eine SMS zu schreiben, sprach er sie plötzlich unvermittelt an. "Ich wollte mich entschuldigen, dass sie die unschöne Szene gerade mitbekommen mussten", sagte er zerknirscht und sie lächelte ihn freundlich an.
"Das ist doch nicht schlimm", antwortete sie und wollte irgendetwas tröstendes sagen, doch ihr fiel nichts passendes ein. "Darf ich sie zu einem Kaffee einladen", fragte sie stattdessen und der junge Mann nickte erfreut. Sie stellten sich einander vor und dann nahm er an ihrem Tisch platz. "Wenn sie darüber reden möchten, ich bin eine gute Zuhörerin", bot Alexa an und er sah sie interessiert an. "Ich habe am nächsten Samstag ein Geschäftsessen, zudem ich mit Begleitung erscheinen darf", berichtete er. "Meine Freundin wollte an diesem Tag aber mit mir zu ihren Eltern fahren und bestand darauf, dass ich absage", fuhr er fort.
"Und als sie ihr erklärten, dass das nicht möglich ist, war sie wütend?" schlussfolgerte Alexa und er nickte. "So ist sie leider immer", sagte er mit niedergeschlagener Stimme, "wann immer etwas nicht nach ihrem Kopf geht, wird sie wütend und fängt an mit mir zu streiten. Alexa sah ihn aufmerksam an. Er war attraktiv, vielleicht Mitte 20 und sah nicht so aus, als ob er gern mit seiner Partnerin streiten würde.

Das Angebot eines Fremden

Die Bedienung kam an den Tisch und die beiden bestellten noch zwei Tassen Kaffee und dazu ein Stück Torte für jeden. "Was soll ich denn meinen Kollegen erzählen", fragte der junge Mann, der sich als Lars vorgestellt hatte nachdenklich. "Können sie denn keine andere Begleiterin mitbringen", fragte Alexa und er sah auf. "Wenn sie so atemberaubend hübsch ist wie sie, könnte ich mir das gut vorstellen", entgegnete er und sie wurde rot. In diesem Moment wurde die Bestellung gebracht und Alexa war dankbar für die Ablenkung.
Er gefiel ihr gut, viel zu gut und sein Kompliment hatte sie ziemlich verlegen gemacht. Als die beiden ihre Torte aufgegessen hatten, ergriff er wieder das Wort: "Würden Sie mich nächsten Samstag begleiten", fragte er ganz direkt und sie zuckte zusammen. Meinte er das ernst? An seinen Augen erkannte sie, dass er die Frage tatsächlich ernst meinte und aus einem Impuls heraus antwortete sie mit Ja. Er schien sehr erfreut und als sie sich an diesem Nachmittag trennten, hatten sie eine feste Verabredung für den kommenden Samstag. Lars hatte ihr noch ein paar Informationen über die anwesenden Gäste gegeben, hatte ihr verraten welche Kleiderordnung vorherrschte und sie hatten beschlossen, dass sie sich als seine Freundin ausgeben würde.
Niemand in Lars`Betrieb kannte seine derzeitige Freundin, die beiden waren auch erst seit wenigen Monaten zusammen.

Das Geschäftsessen

Als Lars sie am Samstag Abend abholte, war Alexa sehr aufgeregt. Sie hatte ein schwarzes Abendkleid angezogen und dazu hochhackige Pumps. Damit sich keine Unterwäsche am Kleid abzeichnete, hatte sie kurzerhand darauf verzichtet. Er war begeistert von ihrer Aufmachung und als sie bei seinen Geschäftspartnern ankamen, erntete sie viele Komplimente.
Der Abend wurde ein voller Erfolg für Lars und als er sie spät in der Nacht nach Hause fuhr, bat sie ihn noch auf eine Tasse Kaffee mit herein. Beiden war klar, dass sie keinen Kaffee trinken würden, hatten sie doch auf der Rückfahrt schon so heftig miteinander geflirtet, dass das Prickeln in der Luft förmlich zu spüren war. Kaum hatten sie Alexa`s Wohnungstür hinter sich geschlossen, lagen sie einander auch schon in den Armen und küssten sich. Lars öffnete den Reißverschluss ihres Kleides und als es lautlos zu Boden glitt, sah er dass sie darunter vollkommen nackt war.
Es verschlug ihm die Sprache, doch seine Hände wanderten sofort zu ihren schönen, straffen Brüsten. Zärtlich berührte er die wonnigen Kugeln, massierte sie liebevoll und beugte sich dann herunter, um sanft an den aufgerichteten Knospen zu saugen. Voller Lust seufzte sie auf und zog ihn mit sich ins Schlafzimmer, wo sie sich aufs Bett fallen ließen und alles um sich herum vergaßen.
Längst hatte Lars seinen Smoking abgelegt und lag nackt bei Alexa im Bett, die beiden Körper glitten übereinander, Hände berührten fremdes Gebiet und verschafften Lust und als er schließlich zärtlich mit der Zunge in ihren Bauchnabel fuhr, nur um sich dann weiter nach unten zu küssen, glitten ihre Knie wie von selbst auseinander und sie gab sich seinen Zärtlichkeiten hin.

Das köstliche Dessert

Immer weiter steigerte sich die Gier aufeinander, eng hatte Alexa ihre Beine um Lars`Hüften geschlungen und als die beiden sich schließlich zärtlich zu lieben begannen, war es als würde die Zeit stillstehen. Nichts war mehr zu hören, außer das Geräusch von zwei Körpern die miteinander verschmelzen, der Geruch von Liebe und Sex lag in der Luft und es dauerte nicht lange, bis Alexa zitternd einen intensiven Höhepunkt erlebte.
Doch auch sie wollte ihn in Ekstase versetzten und so entzog sie sich ihm, nur sich gleich darauf auf seinen Schoß zu setzen und das Liebesspiel fortzusetzen. Sie beugte ihren Oberkörper weit zurück und gab sich ganz dem Rhythmus ihrer Lust hin. Seine Hände spielten mit ihren Brüsten, immer wieder erregte er mit den Fingern die kleinen Warzen, die sich ihm steif entgegen reckten. Je länger sich die beiden liebten, umso leidenschaftlicher wurde Alexa, Schweiß lief über ihren Oberkörper und es dauerte nicht lange, bis sich Lars` Körper voller Verlangen aufbäumte und auch er den Gipfel seiner Lust erreicht hatte. Atemlos blieben die beiden nebeneinander liegen und hielten sich an den Händen. "Du bist die aufregendste Frau die ich je kennengelernt habe", flüsterte er ihr zu und sie lächelte.
"Ich bin keine Frau für eine Nacht", gab sie zurück, "zwei müssen es mindestens sein", setzte sie dann schmunzelnd hinzu. Es stand für beide außer Frage, dass sie das eben erlebte noch einmal wiederholen würden, denn ihre beiden Körper harmonierten in einer ganz besonderen Weise miteinander.

Weitere Erotische Geschichten: