Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Neue Nachbarn

Erotische Shortstorys

Es ist eine lange Gewohnheit von mir, bevor ich zu Bett gehe, mich nochmals für ein paar Minuten auf den Balkon zu setzen, um durchzuatmen. Gegenüber befindet sich nur wenige Meter entfernt das Nachbarhaus, in das gerade die neuen Nachbarn eingezogen sind. Sie haben noch keine Vorhänge an ihren Fenstern und haben sich noch nicht komplett eingerichtet. Es ist ein junges und sehr hübsches Paar, sympathisch und offen.

Als er mich zum ersten Mal auf der Straße traf, stellte er sich gleich bei mir vor: "Hallo, ich bin der Klaus und wohne mit meiner Frau Julia direkt gegenüber." Mann, was ist das für ein toller Typ, dachte ich bei mir und antwortete: "Hi, ich heiße Claudia, herzlich willkommen in der neuen Umgebung." Er meinte, dass sie am Samstag eine Einweihungsparty geben wollten und mich gerne dabei begrüßen würden. Ohne nachzudenken sagte ich spontan zu, er war aber auch so sympathisch und sah verdammt gut aus.

Im Schutz der Dunkelheit

Am Abend ging ich wieder auf meinen Balkon um abzuschalten. Das Licht war bei den Nachbarn noch an und erlaubte Einblicke in ihre Wohnung und ihr Leben. Verliebt klammerte sich Julia an ihr Traumstück und ließ sich von ihm küssen. Was wirken sie leidenschaftlich.

Klaus beginnt vorsichtig mit einer Hand ihr Kleid zu öffnen, die andere schiebt er zwischen ihre Schenkel. Sie öffnet den Mund, als ob sie stöhnen würde. Soll ich ihnen wirklich dabei zusehen, bin ich deswegen etwa ein Voyeur? Doch bevor ich mir eine Antwort darauf geben kann, fesselt mich der Anblick ihrer Wollust. Er küsst sie am Hals, während seine Hand ihr langsam den Slip abstreift. Sie scheint es zu genießen, wenn man ihren weit geöffneten Mund als ein Stöhnen verstehen kann. Ihr Liebesspiel geht weiter, indem er ihr das Kleid auszieht, um ihren vollen Busen zu kneten und zu küssen. Ich bemerke plötzlich, wie meine Hand sich zwischen meinen Schenkeln verselbständigt. Sie hat seine Hose geöffnet und verwöhnt ihn mit dem Mund. Spätestens jetzt sollte ich gehen, aber das Treiben fesselt mich im Schutz der Dunkelheit.

Während im Haus gegenüber die Ekstase die Situation weiter anheizt und sie ihren Höhepunkt erleben, kommt es mir auch. Am nächsten Abend sollte sich das Geschehen wiederholen. Wieder sitze ich unbemerkt auf meinem Balkon und wieder brennt gegenüber das Licht, während die Nachbarn sich hemmungslos lieben. Auch dieses mal bin ich wie gefesselt und gleichzeitig angenehm erregt. Als sie ihr Liebesspiel beendet haben, öffnet heute jedoch Klaus die Balkontür und geht auf den Balkon raus. Er winkt mir rüber. Am liebsten wäre ich in den Boden versunken, dennoch winke ich schüchtern zurück.

Willenlos

Am Folgetag gehe ich zur Einweihungsparty. Die Gäste bestehen aus ein paar Arbeitskollegen der beiden, die alle bereits ein wenig älter als die Gastgeber selbst waren. Das Essen schmeckt super lecker, doch richtig Stimmung will nicht aufkommen, zu unterschiedlich sind die Gäste. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass einer nach dem anderen die Party bereits früh verlässt. Ich komme mir etwas verloren vor und will auch lieber gehen. Doch Julia bittet mich noch nicht zu gehen. Sie schenkt mir noch einen Sekt ein und meint: "Falls Du beschwipst werden solltest, dann bringen wir Dich rüber! Weit hast Du es ja nicht gerade."

Also bleibe ich doch noch, sie sind ja auch beide so nett und so wahnsinnig gut aussehend. Julia lenkt das Thema in eine Richtung, die für mich unangenehm und schmerzhaft ist. Sie fragt warum ein so hübsches Mädchen wie ich, solo sei? Vielleicht habe ich doch schon etwas zu viel Sekt getrunken und beginne zu plaudern. Über meinen Freund, der im letzten Jahr bei einem Unfall tödlich verunglückte. Ich beginne zu weinen und Julia nimmt mich in den Arm und streichelt mich zärtlich. Mir fällt dabei auf, wie einfühlsam sie ist. Klaus kommt gerade wieder ins Zimmer zurück und fragt verwundert: "Was macht denn ihr beide da?" "Claudia hat mir gerade von ihrem verunglückten Freund erzählt." Wir redeten noch eine Weile über dies und das, wobei ich bemerke, wie er mich anblickt.

Ein verführerischer intensiver Blick. Um eine peinliche Situation für alle zu verhindern, widme ich mich darauf hin mehr Julia zu. Doch sie gibt dem Gespräch eine unerwartete Wendung, wahrscheinlich weil sie auch schon ein wenig zu viel getrunken hat. So berichtet sie plötzlich von ihrem Liebesleben und wie sehr erfüllt dies für sie beide sei. "Weißt Du Klaus ist der beste Lover, den ich je hatte." Und Klaus lässt die Antwort darauf nicht auf sich warten und küsst sie innig auf den Mund. Ich überlege, ob dies nicht ein guter Zeitpunkt zum Ausstieg aus der Runde sei, vielleicht wollen die beiden lieber alleine sein?

Doch irgendwie beginnen beide mir gegenüber zärtlich zu werden. Während Klaus mich auf den Mund küsst, streichelt mich Julia sanft übers Haar. Ich bin über mich selbst erstaunt, denn die Situation törnt mich so richtig an und erregt mich wahnsinnig. Ich verliere die Kontrolle über die Situation und fühle mich willenlos. So erwidere ich ihre Berührungen und genieße ein ganz fremdes Gefühl. Klaus nimmt mich auf seine kräftigen Arme und trägt mich in ihr großes Bett, wo mich die beiden nicht nur küssen. Sie ziehen mich aus und verwöhnen mich fürstlich. Erst sehr spät gehe ich nach Hause, wo ich nicht einschlafen kann, da mich das gerade erlebte zu sehr aufgewühlt hat.

Mein süßes Geheimnis

Kurz darauf habe ich einen neuen Freund kennengelernt, wir verstehen uns prächtig. Wir haben nie über dieses Erlebnis gesprochen. Die Nachbarn haben inzwischen Vorhänge. Hat mich dieses Erlebnis irgendwie verändert? Vielleicht von meiner Vergangenheit gelöst? Kann gut sein. Jedenfalls bleibt es mein kleines Geheimnis, an das ich gerne zurück denke, auch wenn es keine Wiederholung geben wird ...

Weitere Erotische Geschichten:

Cappuccino

Spiel zu dritt

Männliche Jungfrau

Rastplatz

Erotikkino