Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Privat Sex im Liebesboot

Leidenschaftliches Paar beim Sex Erotische Shortstorys

Als ich seinen muskulösen Körper sah und mir vorstellte, wie seine großen Hände meine zierlichen Schultern berühren, wie er mich auf das Bett presst und ich seinen Atem an meinem Ohr spüre, war es um mich geschehen. Ich habe mich bisher noch nie auf eine Online Bekanntschaft eingelassen und mir nicht vorstellen können, wie einmalig Privat Sex mit einem mir fremden Mann sein kann. Schon während unserer ersten Mails spürte ich dieses Prickeln und merkte, dass es ihm ebenso erging. Es war nur eine Frage der Zeit, bis ich eine Verabredung vorschlug und dafür mein Hausboot benannte. Mit ihm allein auf dem schaukelnden Boot, in seinen starken Armen auf dem Bett liegend und im Schutze der Dunkelheit verborgen, wünschte ich mir nichts sehnlicher, als leidenschaftlichen Privat Sex mit diesem Mann zu haben. Ich kannte nur seinen Namen, wusste nicht mehr über ihn und verspürte auch kein Bedürfnis, Näheres zu erfahren. Jede zu viel gegebene Information hätte den Reiz eingedämmt und dafür gesorgt, dass er kein Fremder für mich ist. Also schlug ich ihm vor, dass er nach Sonnenuntergang zu dem von mir beschriebenen Baum kommen und dort auf mich warten solle.

Im Schatten der Dunkelheit

Den ganzen Tag über war ich schon aufgeregt und blickte häufig in meine Mails, in der Hoffnung, er hätte mir geschrieben. Doch an diesem Tag meldete er sich nicht. Schon fragte ich mich, ob er überhaupt zum Treffen erscheinen würde oder ob er sich einen Spaß mit mir erlaubt hätte. Ich ging frühzeitig zu meinem Hausboot und bereitete ein romantisches Ambiente mit vielen Kerzen, einer guten Flasche Wein und gemütlichen Kissen auf dem Fußboden vor. Gelegentlich ließ ich meinen Blick aus dem Fenster schweifen und hoffte, ich würde ihn im letzten Abendrot sehen. Doch der Baum, welcher sich direkt vor dem Fenster befand, stand verwaist inmitten des grünen Hains. Von ihm fehlte jede Spur. Auf einmal vernahm ich ein leises Knacken und blickte erschreckt auf. Er war immer noch nicht da, doch irgendjemand schlich um mein Boot und ließ mein Herz laut klopfen. Vorsichtig öffnete ich die Tür und da stand er. Mit einem verwegenen Lächeln im Gesicht, das Hemd offen über seiner muskulösen Brust, eine hautenge Jeans an und eine rote Rose in der Hand. Ich wich einen Schritt zurück, als er unaufgefordert eintrat. Er kam näher, steckte mir die Rose ins Haar und umarmte mich leidenschaftlich. Seine Lippen fanden meine, er küsste mich und ich spürte, wie sehr er sich den Privat Sex wünschte und wie gierig er auf mich war. Ich erwiderte seine Küsse, ließ meine Hände über seine breite Brust gleiten und genoss die Wärme und den Duft der von ihm ausging. Er sah sich über meine Schulter hinweg im Raum um und erblickte die Atmosphäre, die ich nur für ihn, nur für den Privat Sex mit meinem Unbekannten geschaffen hatte. Sanft schob er mich auf das Bett zu und drückte meinen Körper auf die Kissen.

Traumhaft, viel schöner als in meinen Gedanken

Er schob meine Träger von den Schultern und bedeckte meinen Körper mit heißen Küssen. ich stöhnte leise auf, schloss meine Augen und spürte dieses Prickeln, die Hitze die in mir aufstieg. Er fragte mich, ob ich ihn mir so vorgestellt hatte. Mir fehlten die Worte und ich schüttelte den Kopf. Für einen kurzen Moment hielt er inne, ehe ich ihm ins Ohr flüsterte, dass er noch reizender ist als ich es mir erträumt hatte. Mit ihm, nur mit ihm und nur jetzt wollte ich Privat Sex ohne Hemmungen und ohne Reue, ohne Verpflichtungen und ohne den Gedanken daran, dass er mehr von mir wollte. Die leidenschaftliche Nacht wollte nicht enden und ich war froh darüber. Er erfüllte mir jeden Wunsch, las meine Gedanken von meinen Lippen und beeindruckte mich mit seiner Leidenschaft, seiner Zärtlichkeit und Ausdauer. Längst war die Rose aus meinem Haar gefallen und lag auf dem Kopfkissen. Durchs Fenster sah ich die ersten Sonnenstrahlen, die sich langsam über den Horizont schoben und die das Ende der Nacht voller leidenschaftlichem Privat Sex ankündigten. Er stand auf, ohne ein Wort zu sagen. Nur noch kurz drehte er sich in der Tür um und ließ seinen Blick über meinen verführerisch auf dem Bett liegenden Körper schweifen. Ein kurzes Lächeln umspielte seine Lippen, ehe er verschwand und die Tür hinter sich schloss. Ich war wieder alleine und kniff mich in den Arm, wusste nicht, war es ein Traum oder war er wirklich bei mir?

Privat Sex wann immer ich möchte

Nach dieser Nacht meldete sich der Fremde nicht mehr bei mir. Noch immer wusste ich nur seinen Namen und überlegte, ob ich ihn anschreiben und nach einem weiteren Privat Sex Treffen fragen sollte. Doch ich entschied mich dagegen. Im Portal fand ich so viele heiße Männer, dass ich niemanden bitten musste. Mein Boot war der ideale Ort für eine heiße Liebesnacht und hatte sich bereits beim letzten Treffen bewährt. Wieder kontaktierte mich ein Mann, der nur über seinen Namen und seine Wünsche sprach. Wieder wollte ich nicht mehr über ihn erfahren und erinnerte mich an das Treffen, welches ich mit dem Fremden so leidenschaftlich erlebte. Nie hätte ich geglaubt, wie sehr mich dieses Erlebnis beeindruckte und wie sehr ich mich danach sehnte. Für mich spielte es keine Rolle, ob er es war oder ob ein neuer Mann meine Leidenschaft erfüllen würde. Mit unserer Verabredung warteten wir nicht lange und auch bei diesem Treffen sorgte ich für eine Atmosphäre, die seine romantische Ader hervorheben würde. Er kam und auch dieser Privat Sex war die Erfüllung, wie ich sie in einer Beziehung noch nie erlebt hatte. Allein diese Gedanken, Privat Sex mit fremden Männern zu haben und ohne Verpflichtungen meine Leidenschaft ausleben zu können, ließ mich ein Prickeln verspüren und mich von unbeschreiblichen Gefühlen überwältigt zu fühlen. Nie möchte ich diese Erlebnisse mehr missen. Privat Sex mit Fremden ist eine unbeschreibliche Erfahrung.

Bildnachweise:
1. Bild © Artem Furman - Fotolia