Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Der Rastplatz

Erotische Shortstorys

Seufzend schob Kevin den Sitz seines LKWs nach hinten und lehnte sich zurück. Er war müde und ihm war langweilig, also beschloss er zu schlafen. Als er aufwachte graute der Morgen bereits und seine nächste Schicht begann. Er hatte einen erotischen Traum gehabt und spürte, dass er unbedingt wieder einmal sexuellen Kontakt mit einer Frau brauchte. Jeden Abend stand er mit seinem LKW auf verschiedenen Rastplätzen und langweilte sich furchtbar. Hätte er nicht seinen Tablett-PC dabei gehabt, wäre er sicherlich schon dazu übergegangen zu stricken oder sonstige Beschäftigungen gegen die Langeweile zu unternehmen. An diesem Abend suchte er gezielt nach einer Seite, die ihm ein Freund vor einigen Wochen mal empfohlen hatte.

Hier sollten sich angeblich lustvolle Frauen tummeln, die nur auf ein passendes Gegenstück warteten. Überzeugt war Kevin nicht, doch da er ohnehin nichts zu tun hatte, schaute er sich die Seite mal genauer an. Er registrierte sich und suchte nach Frauen die seiner Vorstellung entsprachen. Da er durch seinen Beruf viel unterwegs war, gab es keine örtliche Begrenzung für ihn und so verschickte er einige Nachrichten im gesamten Bundesgebiet. Er suchte einfach eine Frau, die Lust auf ein erotisches Abenteuer auf einem der Rastplätze hatte, auf denen er die Nacht verbrachte. Es dauerte drei Tage, bis er Jutta kennenlernte, eine verheiratete Frau, die in ihrer Ehe die Leidenschaft vermisste und auf der Suche nach einem Abenteuer war. Beide schrieben sich viele Nachrichten und als Kevin durch Zufall eine Nacht auf einem Rastplatz bei Köln verbrachte, also ganz in ihrer Nähe, verabredeten sich die beiden ganz spontan. Gegen 22 Uhr wollte Jutta bei ihm sein, es war kurz nach 20 Uhr, als Kevin mit seinem LKW auf dem Platz einfuhr. Er nutzte die Zeit und ging schnell duschen, anschließend nahm er einen kleinen Imbiss im Restaurant der Raststätte.

Der erste Anblick ist oft entscheidend

Als er zurück zu seinem LKW ging, sah er im Schatten des Wagens eine Frau stehen. Er konnte nicht viel erkennen aus der Ferne, doch es musste Jutta sein, sonst würde sich wohl keine Dame zu seinem Wagen verirren. Als er näher kam sah er, dass sie sehr aufreizend gekleidet war. Sie trug einen knappen Minirock, der kaum ihren Po bedeckte.

In Kombination mit dem bauchfreien Top, welches ihr einen fantastischen Ausschnitt zauberte, sah sie verdammt sexy aus. Kevin beschleunigte seine Schritte und begrüßte Jutta mit einem frechen Grinsen im Gesicht. Auch sie war angenehm überrascht, hatte sie sich Brummifahrer doch immer ganz anders vorgestellt. Kevin lud sie ein, in seinen LKW zu steigen, die Sitze hatte er bereits vorsorglich weit zurückgeschoben, so dass sich ihnen viel Spielfläche bot. Jutta zögerte nicht lange, sie setzte sich forsch auf seinen Schoß und flüsterte ihm ins Ohr, dass sie ihre Unterwäsche vergessen hätte. Diese frivole Einladung verstand Kevin und er überprüfte die Aussage sofort. Mit den Händen fuhr er über ihre Oberschenkel und ließ sie unter dem knappen Rock verschwinden.

Seine Erregung wuchs, als sich ihre Aussage bewahrheitete. Sie trug weder einen Slip, noch einen BH, unter ihrer knappen Kleidung befand sich lediglich nackte Haut, die nur auf seine Berührungen wartete. Kevin war ein Mann der Tat und so begann er schnell damit, ihren Körper mit den dringend benötigten Zärtlichkeiten zu verwöhnen. Auch wenn der LKW nicht so viel Platz bot, wie ein großes Doppelbett, gab es für beide doch genug Bewegungsfreiheit, um sich gegenseitig ausgiebig zu verwöhnen. Jutta hatte unglaublich weiche Haut, kein Härchen befand sich an ihrem Körper, so dass es für Kevin eine Freude war, jeden Winkel von ihr mit den Lippen zu liebkosen.

Keine Langeweile bei der Nachtschicht

Es zeigte sich schnell, dass Jutta eine sehr leidenschaftliche Frau war. Er konnte nicht verstehen, warum es in ihrer Ehe nicht klappte, denn sie kannte alle Tricks, mit denen sie einen Mann so richtig scharf machen konnte. Hemmungen waren für Jutta ein Fremdwort, sie zeigte deutlich, wie sehr sie körperliche Nähe vermisste. Es dauerte nicht lang, bis sich die Kleidung der beiden auf dem Amaturenbrett des LKWs befanden und Kevin die Vorhänge zuzog. Jutta saß vor ihm auf dem großen Lenkrad und er streichelte ihren Körper mit seinen Händen.

Ihre Brüste waren klein und fest, die dunklen Warzen reagierten auf jede Berührung äußerst sensibel und ragten steil hervor. Auch ihr Schoß, der sich direkt auf seiner Augenhöhe befand, empfing seine Liebkosungen voller Dankbarkeit. Er streichelte ihn mit seinen Fingern ganz sanft, dann ein wenig fordernder und schließlich küsste er ihn voller Inbrunst. Juttas leises Stöhnen zeigte ihm, dass er genau die richtigen Berührungen durchführte und das sie genauso erregt war wie er selbst. Als sie schließlich vom Lenkrad hinab glitt und sich langsam auf seinen Schoß setzte, war es die Kraft der Natur, dass sich beide wie von selbst vereinten. Jutta war eine bewegliche und schlanke Frau, sie lehnte sich auf dem Lenkrad nach hinten, so dass Kevin sie sanft an den Hüften fassen und bewegen konnte. Ihre Körper fanden schnell einen gemeinsamen Takt, Lust und Leidenschaft erfüllten die kleine Fahrerkabine des LKWs.

So würde Kevin seine Nächte gern häufiger verbringen, Jutta versüßte ihm die Nacht nach allen Regeln der Kunst.

Der Lieblingsrastplatz für die Zukunft

Jutta blieb die ganze Nacht bei ihm, ihr Mann war auf einer Geschäftsreise und zu Hause wartete niemand auf sie. Natürlich musste Kevin auch einige Stunden schlafen, um am nächsten Tag wieder die vielen Kilometer fahren zu können, die vor ihm lagen. Doch als er am nächsten Morgen aufwachte und Jutta noch neben ihm lag, fühlte er sofort wieder die Erregung in sich emporsteigen. Er betrachtete ihren nackten Körper, der sich im Takt der Atemzüge langsam hob und senkte. Sanft begann er mit den Fingern um ihre Brüste zu kreisen. Die kleinen Warzen richteten sich auf, obwohl sie noch immer schlief.

Er ließ seine Lippen über ihren Busen wandern, küsste den kleinen Bauchnabel, der von einem silbernen Piercing geschmückt war und streichelte schließlich mit den Fingern über ihren Schoß. Wohlig seufzend erwachte Jutta und drehte sich zu ihm um. Ein leidenschaftlicher Kuss ließ ihre Sinne vollständig erwachen und ihre Hände befanden sich bereits auf seinem Körper, bevor sie die Augen komplett geöffnet hatte. Da sie sich für die Nacht in den hinteren Bereich des LKWs zurückgezogen hatten, konnten sie einander dieses Mal liebkosen, ohne dass sie sich eingeengt fühlten. Kevin wusste, dass er in einer Stunde weiterfahren musste, doch er ließ es sich nicht nehmen, seine Begleiterin zärtlich zu verwöhnen, ihre weiche Haut zu streicheln und ihren vor Lust kribbelnden Schoß zu massieren.

Als sie sich noch einmal zum Liebesspiel vereinten, bedauerte er, dass er die kommende Nacht wieder alleine verbringen würde. Bevor er abfuhr verabredeten die beiden, dass sie sich wieder treffen würden, sobald er wieder diesen Rastplatz ansteuerte.

Weitere Erotische Geschichten:

Neue Nachbarn

Aufregende Verabredung

Sexy Santorini

Madame Christin

18.Geburtstag