Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Ein spannender Wintertag

Junges dunkelhaariges Paar im Whirpool

Autorin: Jana Bella

An einem kalten Wintertag beschloss Sandy, dass sie sich ein wenig Erholung im Schwimmbad gönnen wollte. Sie wählte das örtliche Hallenbad und fuhr bereits am Vormittag los, damit sie nicht ins Getummel am Nachmittag geraten würde. Sie hatte Glück, das Bad war fast vollständig leer und sie konnte ihre Bahnen ziehen. Als sie nach 20 Bahnen eine kleine Pause am Beckenrand einlegte, spürte sie plötzlich ein Platschen neben sich. Als sie sich umdrehte, sah sie einen schwarzen Haarschopf auftauchen, dem direkt das sympathische Gesicht eines jungen Mannes folgte. Er lächelte sie an und sagte: "Hi, sorry das ich Dich nass spritze, aber ich wollte Dich auf mich aufmerksam machen". Sie musste ungewollt lachen, er sah wirklich nett aus und sein Spruch war ehrlich. "Das ist Dir gelungen", konterte sie und ihr Herz schlug unwillkürlich schneller, als sie in seine grünen Augen sah. "Du schwimmst gut", lobte er sie und nun wurde Sandy rot. "Danke, aber ich bin keine Profischwimmerin, ich plansche nur ein wenig herum, weil mir das kalte Wetter da draußen überhaupt nicht zusagt", gab sie ehrlich zurück und er nickte. "Hast Du Lust mit mir ins Sprudelbecken zu gehen und ein wenig zu plaudern?", lud er sie direkt ein und sie nahm zu ihrer eigenen Überraschung gerne an. "Ja, ein wenig Entspannung wird mir gut tun", sinnierte sie und schon bewegten sich die beiden aus dem Becken. Anerkennend musterte sie ihm Lauf seinen Körper, er war gut gebaut, sehr durchtrainiert und hatte einen tollen, knackigen Po.

Im Whirlpool zur Entspannung

Auch das Sprudelbecken war nahezu unbemannt, es schwammen nur zwei ältere Menschen am Rand entlang. Sandy und Matthias, so hieß der junge Mann, setzten sich nebeneinander in den Whirlpool und waren sehr schnell ins Gespräch vertieft. Er konnte unheimlich charmant plaudern und sie wusste längst, dass sie mehr von ihm wollte, als nur ein seichtes Gespräch. Als sie sein Fuß an ihrem Bein fühlte, kribbelte es aufregend in ihrem Bauch, sie rückte unwillkürlich ein Stückchen näher an ihn heran. Er legte seinen Arm um ihre Schultern und zog sie so nah an seine Brust, dass sie seinen Herzschlag hören konnte. "Du siehst sehr sexy aus in Deinem Bikini", flüsterte er ihr ins Ohr und seine Worte ließen ihr Herz höher schlagen. "Danke", gab sie verlegen zurück und öffnete ein wenig die Knie, als sein Fuß bis zu seinem Oberschenkel hoch gewandert war.Zu ihrer Enttäuschung trat er jedoch den Rückzug an und glitt über ihr Knie wieder nach unten. Es blieb ihr allerdings keine Zeit enttäuscht zu sein, denn statt seines Fußes, legte er nun seine Hand auf ihren Oberschenkel und nun gab es kein Halten mehr für ihn, er kam ihrem Zentrum der Lust immer näher. Sie zitterte ein wenig, als sie tief in seine Augen sah und ihren Mund unaufhörlich dem seinen näherte. "Küss mich", flüsterte sie leise und er tat wie ihm geheißen. Als sich ihre Lippen trafen, zuckte die Erregung wie ein Blitz durch ihren Körper. Seine Lippen waren wunderbar weich und seine samtige Zunge erforschte ihre Mundhöhle voller Zärtlichkeit.

Verheißungsvolle Minuten zu zweit

Als seine Finger sich einen Weg unter ihr Bikinihöschen bahnten, legte sie ein Bein über seine Schenkel und rieb damit über seine deutlich erkennbare Erregung. Er seufzte leise und knabberte zärtlich an ihrem Ohrläppchen, während er weiter mit seinen Händen ihren Schoß liebkoste. Auch ihr Atem ging deutlich schneller als zuvor, sie war erregt, musste es aber nach Möglichkeit verbergen, denn der Bademeister lief immer wieder am Becken entlang und beobachtete sie argwöhnisch. Sie nahm ihren ganzen Mut zusammen, drehte sich zu ihm hin und flüsterte: "Was hältst Du von einer Besichtigung der Umkleidekabinen?" Er grinste breit und stand wortlos auf, dann reichte er ihr die Hand und zog sie aus dem Wasser.Leichtfüßig liefen die beiden zu den Kabinen und ohne ihre Kleidung aus dem Spind zu holen, schlossen sie die Tür hinter sich und fielen einander in die Arme. "Du fühlst Dich wahnsinnig gut an" keuchte sie, nachdem sie ihn von seiner Badehose befreit hatte und liebevoll seine Männlichkeit streichelte. "Ich möchte Dich spüren", hauchte er in ihr Ohr und befreite sie von ihrem Badeoutfit. Auch sie hegte diesen Wunsch schon seit sie ihn die ersten Minuten gesehen hatte und so stellte sie ihr Bein auf die Bank der Kabine und zog ihn zwischen ihre Schenkel.

Regelmäßige Schwimmbadbesuche machen Freude

Er nahm ihr Bein und legte es um seine Hüften, wenig später hatten sich die beiden bereits vereint. Sie lehnte sich gegen die kühle Wand der Kabine und er fand schnell den Takt der Lust. Immer noch darum bemüht, die anderen Schwimmbadgäste nicht auf sich aufmerksam zu machen, biss sich Sandy immer wieder auf die Lippen, um ihre Lust nicht laut herauszuschreien. Doch es gelang ihr nur schlecht, zu stark waren die Gefühle, die seine stattliche Erregung bei ihr auslösten. Sie klammerte sich an seinen Schultern fest und drängte ihm ihr Becken entgegen. Auch seine Hände ruhten nicht, immer wieder massierte er ihren hübschen Po, glitt zwischendurch zu ihren Brüsten, drückte sie, massierte sie und reizte die aufrecht stehenden Warzen liebevoll. Beide waren nicht mehr lange in der Lage, der immer stärker werdenden Lust standzuhalten und es war Sandy, die als erste stöhnend zum Höhepunkt kam. Noch während sie versuchte wieder zu Atem zu kommen, nahm er sie auf die Arme, drückte sie gegen die Wand und erhöhte das Tempo noch einmal intensiv, bis auch ihn der Strudel des Orgasmus überrollte. Beiden war in diesem Moment klar, dass sie dieses Schwimmbad öfters aufsuchen oder sich auch mal ein Nacktbade-Abenteuer am See gönnen würden.

Hier weitere spannende Geschichten über Sex Treffen lesen

Wenn Sie noch weitere Geschichten über Sex Treffen lesen wollen, egal ob in der Sauna, auf dem Schiff oder über Sex Treffen im Freibad, dann lesen Sie sich hier doch noch ein paar interessante erotische Geschichten von uns durch.