Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Sex unter heißer Sonne

Ich bin Susie Meier, blöder Name, ich weiß, aber meine Eltern waren sehr einfallslos. Reifes Paar posiert am Strand Ich verbringe meinen Urlaub immer unter der heißen Sonne des Südens. So sollte es dieses Jahr auch wieder sein. Da ich meine letzte Beziehung unschön beendete, brauchte ich dringend Tapetenwechsel. Natürlich war der Urlaub auf den Philippinen schon lange geplant und natürlich besaß ich ein zweites Ticket, für Kevin, was sich nun erledigt hatte - was also tun? Alleine in den Urlaub wollte ich nun doch nicht, obwohl ich mit meinen 45 Jahren keine Scheu habe, fremde Menschen kennenzulernen. Kurzfristig überlegte ich mir, wen ich wohl von meinen Freunden oder Freundinnen mitnehmen könne. So spontan viel mir niemand ein. Also startete ich in der regionalen Zeitung einen Aufruf. Zwei Wochen Malapascua auf den Philippinen. Damit das Ganze attraktiv werden sollte, bot ich diesen Urlaub zum halben Preis an. Ganze drei Anrufe bekam ich zu diesem Inserat, woran mir nur eine Urlaubsbegleitung vom Gespräch und dem Klang der Stimme her gefiel. Da wir zeitlich nicht überein kamen uns zu treffen, beschlossen wir, uns am Flughafen am Abflugtag zum ersten Mal zu begegnen. Das Abenteuer konnte beginnen.

Erstes Treffen mit Mike

Wie vereinbart trafen Mike und ich uns im Düsseldorfer Flughafen am Infoschalter. Schon von Weitem hab ich ihn erspäht. Wow, mein gutes Gefühl hatte mich nicht getäuscht. Vor mir stand mein Adonis, der Urlaub konnte ja nur super werden. An Mikes Gesichtsausdruck erkannte ich, dass auch er angenehm überrascht war. Nach einer etwas scheuen Begrüßung checkten wir ein und gingen in den Transferraum. Dort begannen wir ein allgemeines Gespräch über dies und jenes. Erst mal beschnuppern war die Devise. Wie der Zufall es will, hatten wir beide einen gemeinsamen Nenner. Auch er hatte kurz vor dem Urlaub eine Beziehung beendet und war froh, dass ich das Inserat geschaltet hatte, denn sonst hätte er in seiner Urlaubszeit in den Seilen gehangen, wie er mir sagte. Schon wurde unser Flug aufgerufen und wir bestiegen redend das Flugzeug. Vom Flug, der ja mit Zwischenstopp in Dubai insgesamt 15 Stunden dauerte, habe ich nicht viel mitbekommen, denn wir unterhielten uns fast die ganze Flugzeit über und lernten uns kennen. Mike war mit seinen 47 Jahren schon geschieden und hatte ein Kind. Seit seiner gescheiterten Ehe wollte das mit den Beziehungen nicht so gut klappen. Ebenso, wie bei mir. So hatten wir ausreichend Gesprächsstoff.

Ankunft in Cebu

Da Malapascua eine kleine Insel ist, landete unser Flieger mitten in der Nacht in Cebu City. Für die erste Nacht hatte ich ein Zimmer in einem privaten Gästehaus gebucht. Am nächsten Morgen sollte es mit Bus und Fähre weitergehen. Natürlich besaß das Gästezimmer nur ein breites Bett, was Mike aber nicht zu stören schien. Wir waren eigentlich einfach nur müde, gingen nacheinander Duschen und dann ab ins Bett. Normalerweise schlafe ich ja nackt, zog aber jetzt eine Shorts und ein Shirt an. Wusste ich, was kam? Dies war ja schließlich kein Sex Treffen. Im Bett beichtete mir Mike, dass er normalerweise nackt schlafe, aber aus Rücksicht auf mich Schlaf-Shorts eingepackt hatte. Ich hätte mich kringeln können vor Lachen. So beschlossen wir dann beide, so zu schlafen, wie wir es gewohnt waren, also nackt. Hatte ich nun gedacht, dass er über mich herfallen würde, so hatte ich mich getäuscht. Eigentlich wäre ich nicht abgeneigt gewesen, aber es passierte nichts. Er fragte nur, ob er mir einen Gute-Nacht-Kuss geben dürfe, nachdem er schnell das Licht gelöscht hatte. Klar durfte er. Bei diesem Kuss umarmte ich ihn leidenschaftlich und schob meine Zunge zwischen seine Lippen. Er erwiderte dies zwar, aber mehr als ein leidenschaftlicher Kuss kam nicht. Da wir beide unendlich müde waren, schliefen wir Arm in Arm ein.

Sex Treffen auf Malapascua?

Am nächsten Morgen zogen wir uns an, frühstückten ungezwungen und fuhren früh mit dem Bus zum nördlichen Hafen. Von dort ging es mit der Fähre endlich zu unserem Ziel - Malapascua. Im dortigen Resort angekommen, bezogen wir sofort unsere Suite und Mike umarmte mich überschwänglich. Ich kannte dieses Resort und die Insel ja schon, er nicht. Er strahlte über das ganze Gesicht und fühlte sich wie im Paradies. Schnell die Koffer ausgepackt, Badesachen angezogen, leider im Badezimmer, und ab ins Meer, welches unweit unserer Suite war. Herrje, da hatte ich solch einen Traummann neben mir, hatte nackt neben ihm geschlafen und trotzdem noch nix gesehen. Ich wollte mehr und es begann überall zu kribbeln. Ich konnte es mir nicht erklären, denn offensichtlich gefiel ich ihm doch. Wir tollten also wie die Kinder im Meer herum und ich suchte immer seine Nähe. Eher zufällig berührte ich ihn ständig irgendwo, er schien das aber zu ignorieren. Er wollte spielen! Nachdem wir genug rumgetollt hatten, nahmen wir erst mal unsere Umgebung wahr. Wir waren tatsächlich alleine am Strand und wie wir später erfuhren, auch alleine im Resort. Also ruhten wir uns auf unseren Liegen unter dem Sonnenschirm aus, schlürften einen Cocktail und genossen die wärmende Sonne. Es dämmerte schon, als sich Mike über mich beugte und ausgiebig küsste. Aha, jetzt war es so weit. Endlich wurde aus diesem Treffen ein Sex Treffen. Er zog mich von der Liege und ich dachte noch, was kommt denn jetzt? Da sagte er schon, er habe Hunger. Hunger? Das war es? Ich war enttäuscht, was er mir wohl auch ansah, denn er sagte. "Danke für diesen tollen Urlaub, aber ich hab ehrlich einen Bärenhunger". Seinem schelmischen Lächeln konnte ich nicht widerstehen. So gingen wir und umziehen (wieder im Badezimmer) und dann zum Essen.

Reife Frau in Reizwäsche posiert am Strand

Der standspaziergang?

Nach dem leckeren Essen und mit einem guten Glas Rotwein bewaffnet, beschlossen wir, am Strand entlang zu laufen. Ich erwartete schon nichts mehr, als Mike mich plötzlich anhielt und mir das Glas aus der Hand nahm, um es in den Sand zu stellen. Er schaute sich nach rechts und links um und begann ganz langsam am Träger meines Kleides zu spielen. Ich hielt die Luft an. Er küsste mich an Hals und Dekolleté und zog mir langsam die Träger nach unten. Da ich im Urlaub nie einen BH trage, lagen meine Brüste schnell frei, die er dann zärtlich liebkoste. Steil richteten sich meine Brustwarzen auf. Ich fing an, auch seinen Oberkörper zu entblößen. Er stöhnte auf und ich sah im Mondschein seine deutliche Wölbung in der Hose. Endlich kam es zur lang ersehnten erotischen Begegnung und das hier, an einem öffentlichen Strand, unter den Blicken des Mondes, bei lauen Temperaturen. Nachdem er mein Kleid komplett ausgezogen hatte, betrachtete er mich im Mondschein und hielt mich etwas von sich ab. Leise pfiff er durch die Zähne und entledigte sich schnell seiner Hose. Wow, und wie erregt er war. Sein Phallus stand senkrecht empor. Er nahm meine Hand und zog mich ins Meer. Hier sollte unser Sex Treffen zum Höhepunkt kommen. Im Meer liebkoste er mich überall und ich tat es ihm gleich. Nachdem ich meinte, es nicht mehr aushalten zu können, drang er im Wasser in mich ein. Gemeinsam strebten wir erschaudernd zum Höhepunkt. Wir entluden uns gleichzeitig mit einem spitzen Schrei und die Wellen der Erregung verebbten bei uns beiden nur langsam.

Zwei Wochen mit ausgefallenen Sex Treffen

Liebkosend verließen wir das Meer, zogen uns an und gingen in unsere Suite. Nun war das Eis gebrochen. Gemeinsam gingen wir unter die Dusche, um uns dort erneut zu lieben. Mike war so zärtlich und vorsichtig, als wäre ich aus Porzellan. Er seifte mich behutsam überall ein und als ich schon dachte, ich würde allein durch seine Hände erneut zum Höhepunkt kommen, drang er in mich ein, denn auch er war maßlos erregt und wir erreichten die Wellen der Lust erneut zusammen. Anschließend fielen wir nackt und nass auf das Bett, um unser Liebesspiel fortzusetzen. Diesmal verwöhnte ich ihn mit dem Mund am ganzen Körper. Als ich sein Glied erreichte, stöhnte er auf, woraufhin meine Zunge seine Eichel umkreiste. Er zog mich hoch, und da ich schon so erregt und untenrum ganz nass war, setzte ich mich auf ihn. Ganz langsam versenkte ich sein Glied in meinen Schoß. So gern ich auch seine Zärtlichkeiten hatte, ich mag es manchmal auch etwas grob. So ritt ich ungezügelt auf ihm, bis er sich mit einem lauten Aufschrei in mir ergoss. Schon legte er mich auf den Rücken und begann mich zum Höhepunkt zu lecken. Dies dauerte nicht lange und ich bäumte mich auf. Nachdem unser Sexhunger ein wenig gestillt war, schliefen wir Arm in Arm erschöpft ein, um am nächsten Morgen den Tag mit einem Geschlechtsakt auf dem Boden der Suite zu beginnen. Nach dem späten Frühstück wollten wir an den Pool und auch dort, wir waren ja die einzigen Gäste, liebkoste er mich und nahm mich im Wasser. So ging das mehr oder weniger die ganzen 14 Tage, die wir dort waren. Wir hatten Sex in unserer Suite in allen Stellungen im Bett und auf dem Boden, auf der dort befindlichen Chaiselongue, dem Stuhl und auf dem Tisch. Auch Sex unter der Dusche gehörte zu unserem täglichen Ritual. Selbstverständlich nutzen wir die Zeiten an Strand und Pool ausgiebig für jede Art von Sexspielen. Ob im Wasser oder Sand und auch auf den Liegen. Nichts war vor uns sicher. Ich genoss diesen Urlaub, wie keinen anderen zuvor und ich bin mir sicher, Mike auch.

Erneute Begegnungen

Viel zu schnell ging der Urlaub zu Ende. Wie sollte es weiter gehen? Als hätte Mike meine Gedanken erraten, zog er mich beim Zwischenstopp unseres Rückfluges in Dubai in eine Toilette. Dort hatten wir dann Sex im Stehen und möglichst leise. Als er mit seinem erigierten Glied von hinten in mich eindrang, konnte ich mein Glück kaum fassen. Es sollte also weitergehen. Im Flugzeug beschlossen wir dann, unsere Sex Treffen auch zu Hause fortzuführen. Nur mit dem Zusammenziehen wollten wir uns noch etwas Zeit lassen, denn erst mal wollten wir unsere Beziehung auf Alltagstauglichkeit hin testen. Dieser Urlaub ist nun schon zwei Jahre her und wir sind mittlerweile glücklich verheiratet. Immer wieder überraschen Mike und ich uns mit ausgefallenen Sex Treffen und das macht unsere Beziehung so aufregend und harmonisch.

Autorin: Jana Bella