Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Eine Sünde kommt selten allein

Als ich mich mit meiner Studienkollegin Nina fürs Kino verabredet habe, hätte ich niemals damit gerechnet, dass aus diesem Treffen ein atemberaubendes Sexdate werden würde. Ich wartete vor dem Kino auf sie, als sie in Begleitung einer blonden, attraktiven Frau erschien. Es handelte sich dabei um Christine, ihre Schwester, die gerade von ihrem Freund sitzen gelassen wurde. Ich freute mich, diese junge Frau kennenzulernen, sie war genauso attraktiv wie ihre Schwester, doch an mehr dachte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Wir hatten einen Actionfilm gewählt und verbrachten zu dritt einen lustigen Abend. Nach dem Kino gestand uns Christine, dass sie nicht alleine nach Hause gehen wollte und so verabredeten wir, bei ihr noch einen Kaffee zu trinken. Diese Entscheidung war der Auftakt zu einem Erlebnis, das ich wohl nie wieder vergessen werde.

Drei Füße ragen unter der Bettdecke hervor

Schon auf dem Weg zu Christines Wohnung tuschelten die beiden Schwestern ständig und warfen mir hin und wieder komische Blicke zu. Als ich es mir mit Nina auf dem Sofa gemütlich gemacht hatte und ihre Schwester den Kaffee kochte, versuchte ich mehr über die heimlichen Frauengespräche zu erfahren, doch ich erhielt keine Antwort. Als Christine zurück kam, sah sie mich mit einem flackernden Blick an und plötzlich fragte sie ganz unvermittelt, ob ich schon einmal ein Sexdate gehabt hätte. Da ich ein ehrlicher Mann bin, bejahte ich diese Frage und beide grinsten sich an. Nun ergriff Nina das Wort, sie wollte wissen, ob ich schon einmal Sex mit zwei Frauen erlebt habe und hier musste ich passen, dieser Wunsch war mir bislang verwehrt geblieben. Mit einem intensiven Blick sah Nina mir in die Augen, ich dachte sie würde jeden Moment auf mich zukommen und mich küssen, doch stattdessen drehte sie den Kopf zur Seite und gab ihrer Schwester einen intensiven Zungenkuss.

Zwei Schwestern versüßen den Kinoabend

Ich starrte die beiden völlig perplex an, es war atemberaubend schön, wie diese hübschen Frauen ihre Lippen aufeinander pressten und ihre Zungen miteinander spielen ließen. Ich habe so etwas noch nie live gesehen, aber schon oft von Sex mit zwei Frauen geträumt. Nina war eindeutig die aktivere von beiden, sie ließ ihre Hände über den Körper von Christine wandern, ehe ich mich versah, hatte sie bereits ihre Brüste aus dem BH befreit und verteilte heiße Küsse darauf. Bei meinem letzten Sexdate hatte ich wirklich viel Spaß, doch allein dieser Anblick stellte alles bisher erlebte in den Schatten. Ich sah wie gebannt dabei zu, wie Christines Hand unter dem Rock ihrer Schwester verschwand. Sie schob den Stoff nach oben und drängte die Schenkel von Nina auseinander. Als ich ihren einladend schimmernden Schoß erkennen konnte, wuchs in mir die Lust, mich aktiv zu beteiligen. Ich rutschte zu den beiden hinüber und wollte sie berühren, doch sie lächelten und sagten mir, dass der erste Teil nur fürs Auge bestimmt sei. Das klang ganz danach, als ob ich hier später auch noch auf meine Kosten kommen würde. Ich lehnte mich auf dem Sofa zurück und beobachtete die beiden, deren Zärtlichkeiten immer intensiver wurden. Christine hatte den Oberkörper ihrer Schwester nach hinten gedrückt, so dass diese nun vor ihr auf dem Sofa lag. Der Rock war längst über den Po nach unten gezogen worden und auch der Slip lag bereits auf dem Boden. Mit ihren Lippen wanderte Christine an den Oberschenkeln ihrer Schwester nach oben, bis sie an ihrem Zentrum der Lust angekommen war. Meine Erregung war in diesem Moment schon grenzenlos, ich wünschte mir, dass dieses Sexdate nie vorüber geht.

Zwei Frauen sitzen eng umschlungen zusammen

Ein Traum zum Anfassen

Mit den Händen öffnete Christine den Schoß ihrer Schwester und versank dann voller Hingabe mit ihren Lippen und ihrer Zunge darin. Nina bäumte sich vor Erregung auf, sie ließ ihre Hände in das Haar ihrer Schwester gleiten und presste ihren Schoß immer heftiger gegen ihr Gesicht. Ich konnte nicht mehr still sitzen bleiben, denn Christine präsentierte mir aufgrund ihrer knienden Position eine Einladung, die kein Mann bei auslassen würde. Ich trat zu ihr hin und streichelte vorsichtig ihre Pobacken, sie wehrte sich nicht. Langsam zog ich ihren Rock nach unten und streichelte mit den Händen über ihren Slip. Dann riss ich ihn mit einem Ruck durch und besah mir ihre wunderschöne Auster. Als meine Finger sanft darüber streichelten, konnte ich den Ozean der Lust bereits fühlen. Ich kniete mich hinter sie und begann ihr mit meinen Lippen die gleichen Zärtlichkeiten zu schenken, mit denen sie gerade ihre Schwester glücklich machte. Das Stöhnen der beiden Frauen hallte durch den Raum, ich konnte gar nicht fassen, dass aus einem Kinobesuch ein Sexdate geworden war, welches ich wohl nie vergessen werde. Meine Berührungen wurden immer intensiver, ich roch die Lust meiner Gespielin und auch sie intensivierte ihre Lippenbekenntnisse bei ihrer Schwester. Als das Stöhnen der beiden immer lauter wurde war mir klar, dass gleich zwei Schwestern gleichzeitig einen Orgasmus haben werden. Genauso geschah es dann auch wirklich, nur den Bruchteil einer Sekunde nach Nina, sank auch Christine stöhnend in sich zusammen und begann am ganzen Körper zu zucken.

Verabredung zum nächsten Sexdate

Ich war nun nicht mehr zu halten, ich wollte beide Frauen spüren und glücklich machen. Mit einer schnellen Bewegungen hatte ich meinen Gürtel geöffnet und meine Hose rutschte von selbst nach unten. Als die beiden Mädels sahen, was ich da tat, standen sie vom Sofa auf und kamen auf mich zu. Sekunden später berührten zwei Hände meine stattliche Männlichkeit und ich keuchte auf. Sie flüsterten mir zu, dass sie mich beide spüren möchten und mir war klar, dass ich diesen Wunsch erfüllen würde. Nina trat auf mich zu, küsste mich und schmiegte ihren nackten Körper an meinen Leib. Sie würde die erste sein, die bei diesem erotischen Treffen meine Liebe empfangen würde. Wir sanken küssend auf das Sofa und sie schlang ihre Beine um meine Hüften. Wie von selbst vereinte ich mich mit ihr und begann den Takt der Lust mit ihr zu finden. Christine schmiegte sich von hinten an mich, ihre vollen Brüste streiften immer wieder über meinen Rücken, während Nina`s und mein Takt immer schneller wurde. Doch ich kam nicht dazu, auch meinen Höhepunkt zu erleben, denn Christine drängte mich schließlich von Nina weg, drückte mich aufs Sofa und setzte sich auf meinen Schoß. Ohne nachzuhelfen vereinten wir uns und sie begann sich sofort voller Lust auf meinem Schoß zu bewegen. Dieses Sexdate schien genau nach ihrem Geschmack zu sein, denn sie warf ihren Kopf in den Nacken, schloss die Augen und stöhnte laut und anhaltend. Nina hingegen begann sich nun selbst zu lieben und uns zuzusehen, wie wir unabänderlich auf den Gipfel der Lust zutrieben. Ich konnte mich nicht mehr beherrschen, dieser wunderschöne Körper auf meinen Schoß raubte mir die Sinne. All die Eindrücke und Bilder die ich bei diesem Erlebnis gewonnen hatte, sorgten für eine rasant ansteigende Lust in meinen Lenden und als Christine sich besonders weit zurück lehnte und sich noch schneller bewegte, bahnte sich meine Lust ihren Weg. Ich stöhnte und zitterte noch, als die hübsche Blondine bereits neben mir im Arm lag und selbst völlig erschöpft war. Auch Nina kuschelte sich an meine Brust und als die beiden mich fragten, ob wir dieses Sexdate schon bald wiederholen könnten, nickte ich und konnte es kaum erwarten.

Autorin: Jana Bella