Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Die Enthüllung: mein erster Sexkontakt

Sexy Paar beim Küssen

Mit meinen 25 Jahren bin ich in einem Alter, in dem ich mich einfach noch nicht an eine Frau binden will. Es ist mir wichtig neue Erfahrungen zu sammeln und Spaß zu haben. Am Besten mit verschiedenen Frauen. Ich heiße Andreas und bin Student. Um mich vom Uni-Alltag und meinem Nebenjob zu entspannen, habe ich mich am liebsten in verschiedenen Chatrooms ausgetobt. Es fiel mir nämlich nicht einfach auf der Straße Frauen anzusprechen, die mir gefielen. Auf Partys Small Talk zu halten, langweilte mich meistens. Ich bin nicht schüchtern, sondern einfach nur sehr pragmatisch. Warum man zuerst Stunden lang über das Wetter und seine Hobbies plaudern sollte, bevor man endlich zur Sache kommt, leuchtete mir nie so wirklich ein. Wahrscheinlich bin ich auch nur ein wenig ungeduldig. Daher habe ich es dann auch vorgezogen, mich im Internet zu vergnügen. Es ist einfach, dort neue Sexkontakte zu finden, die einem sonst in seinem normalen Umfeld nicht über den Weg laufen würden. Anfänglich habe ich nur gechattet. Besonders daran gereizt hat mich, dass man sich nicht sofort sehen konnte. Ich stellte für mich eine Regel auf, dass ich mir niemals die Bilder einer Frau von ihrem Profil anschauen würde, bevor sie sich nicht selbst beschrieben hatte. Dieses Spiel mit dem Ungewissen und dem Beschreiben übte einen besonderen erotischen Reiz auf mich aus. Außerdem hatte es den Vorteil, dass sich dadurch selbst das banalste "Gespräch" schnell und einfach in einen heißen Chat verwandeln konnte. Chatten war mir aber nie genug, ich wollte Sexkontakte finden. Das war aber leider einfacher gesagt als getan. Nun hatte ich zwar viele heiße Chats, aber zu einem Treffen kam es so gut wie nie. Es war dasselbe langweilige Problem wie immer: zuerst die langwierige Kennenlern-Phase und dann erst das Treffen. Ich versuchte daher meine Strategie zu ändern, und lud immer mehr Frauen während des heißen Chats auf eine Webcam-Session ein. Die meisten willigten sofort ein, und wenn die Beschreibungen, die ich zu lesen bekommen hatte, schon gut waren, dann war das, was ich später mit meiner Webcam zu sehen bekam, umso besser. Ich lernte Frauen kennen, die bereit waren, einfach alles zu tun, was ich ihnen sagte, während sie mir dabei zusehen konnten, wie ich immer erregter wurde.

Die heiße Gisèle

Ich hatte zwar wirklich guten Camsex, aber Sexkontakte fand ich auf diese Weise immer noch nicht. Also beschloss ich eines Abends, während meine aktuelle Gespielin sich vor der Kamera langsam entblößte, sie zu unterbrechen und auszusprechen, was ich wirklich wollte: Sex. Ihre Enttäuschung hielt nicht lange an. Nackt, wie sie war, empfahl sie mir eine Datingseite. Wenn ich heißen Sex wollte, wäre ich hier genau richtig. Und sie kenne eine Frau, die genau nach meinem Geschmack wäre und auf eine gute Liebelei stehe wie keine andere. Giesèle war der Name ihrer Freundin. Ich war ein wenig skeptisch, aber sie versicherte mir, dass ich sie garantiert finden würde, wenn ich einfach nach Gisèle auf dieser Datingseite suchte. Sie weigerte sich allerdings, alle meine Fragen nach ihr zu beantworten, nur, dass sie Sex liebt, versicherte sie mir immer wieder. Und ich muss zugeben, das machte mich neugierig.In derselben Nacht hatte ich nichts Anderes mehr in meinem Kopf außer: Gisèle. Ich war schlaflos. Mitten in der Nacht startete ich also noch einmal meinen Rechner und meldete mich gleich bei der besagten Datingseite an, um nach Gisèle zu suchen.

Die Enthüllung

Mir poppten mehr Suchergebnisse entgegen, als ich mir eigentlich erhofft hatte, junge Frauen in Reizwäsche, zarte Blondinen, vollbusige Schwarzhaarige, es war alles dabei, was das Herz und die Libido begehrt. Und das Erstaunlichste war, wie viele von ihnen auf der Suche nach einem Abenteuer waren. Ich konnte es kaum glauben. Aber die Gisèle, die ich sofort erkennen würde, die das gewisse Etwas hat, war nicht darunter. Ich klickte mich weiter durch die Suchergebnisse und merkte mir dabei meine Kandidatinnen für zukünftige Abenteuer, denn ich sah, dass es hier viel Potential gab. Und dann fand ich sie. Es war, wie ihre Freundin es gesagt hatte. Ich erkannte sie sofort. Ihr Profil stach unter allen anderen hervor. Es war ein Portrait von ihr. Verhüllt unter einem nachtblauen Seidentuch, konnte man nur ihren verführerischen Blick sehen. Keine weitere Beschreibung. Nichts. Ich schrieb ihr keine Nachricht, sondern fügte sie erst mal meiner Freundesliste hinzu. Mal sehen, was passieren würde. Ungeduldig wartete ich. Ich spann Phantasien in meinem Kopf über diese unbekannte Frau, die so erregend waren, dass an Schlaf nicht zu denken war. Und plötzlich eine Nachricht in meinem Posteingang: "Morgen 21 Uhr im KinoX. Ich sitze in der ersten Reihe und warte auf dich. Gisèle." Ganz sicher war ich mir nicht. Was, wenn sie nicht kommen würde? Vielleicht ist sie nur ein Fake? Aber meine Neugierde war zu groß. Wer steckt hinter diesen Augen?Die Zeit bis zum nächsten Abend verbrachte ich damit, meinen Vorstellungen freien Lauf zu lassen.

Sexrausch im Dunkeln

Ich betrat den halb leeren Kinosaal und ging in die erste Reihe. Sie war ganz leer, bis auf den einen Sitz in der Mitte. Ich setzte mich neben sie, und wir schauten beide zuerst nur auf die Leinwand, ohne uns zu begrüßen. Dann begann sie, ihre Bluse aufzuknöpfen, und ich konnte sehen, dass ihr kurzer Rock, weit nach oben gerutscht war und sie keine Unterwäsche anhatte. Wir sprachen kein Wort, aber ich konnte ihr leises Stöhnen hören, während sie begann, meine Hose aufzuknöpfen. Ich sah nur ihre vollen roten Lippen, während ich sie küsste. Plötzlich entzog sie sich mir. Sie hatte ihre Hand zwischen ihre Beine gelegt und massierte sich langsam, während sie mich mit ihren großen, dunklen Augen fixierte. Ihr Blick sah nur noch die Lust in mir, und ich wollte nichts Anderes mehr, als einzutauchen in dieser Lust. Sie lächelte und näherte sich mir wieder. Sie biss in mein Ohrläppchen und ich konnte sie flüstern hören: "Nimm mich, sofort!"

Bildnachweise:
1. Bild © igorborodin - Fotolia