Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Sommernachtstraum am See

 

Sommernachtstraum - Eine erotische Story
Erotische Shortstorys

 

 

Lachend schaute Silke auf das Bild von Philipp, was er ihr vor wenigen Minuten gemailt hatte. Ein wirklich hübscher, junger Mann, doch mit der überdimensionalen Sonnenbrille sah er einfach nur komisch aus. Die beiden hatten sich über eine Flirtcommunity kennengelernt und mailten schon seit einigen Wochen miteinander. Gerade erst hatten sie ausgemacht, dass sie sich kommende Woche am Badesee treffen würden. Silke war nervös, sie war schon über zwei Jahre nicht mehr mit einem Mann ausgegangen, noch dazu mit einem so attraktiven Exemplar wie Philipp. Aber sie freute sich auch auf das Date und plante schon eine Woche vorher, welches Badeoutfit sie wählen würde.

Sie entschied sich schließlich für einen blauen, knappen Bikini, der sehr sexy, aber nicht obszön aussah. Es war gut, dass sie schon ein wenig Sommerbräune getankt hatte, denn ganz bleich hätte sie sich nicht wohlgefühlt. Silke wollte sich nicht verlieben, danach stand ihr nicht der Sinn, aber sie hoffte, in Philipp einen Freund zu finden, mit dem auch eine erotische Freundschaft möglich wäre. In den vielen Gesprächen, welche sie per Mail oder Chat geführt hatten, waren sie einander schon näher gekommen und hatten ihre Fantasien miteinander geteilt. Beide mochten Versuchungen, hatten Freude an erotischen Abenteuern und waren aufgeschlossen, ideale Voraussetzungen also, für ein spannendes Date. Die Woche bis zur Verabredung schlich sehr langsam dahin, Silke wurde von Tag zu Tag aufgeregter und konnte den Samstag kaum erwarten. Das Wetter war prachtvoll, keine Wolke trübte den Himmel, die besten Voraussetzungen für einen Tag am Badesee. Eine halbe Stunde früher als verabredet, stand Silke am Eingang zum See und konnte es kaum erwarten, bis Philipp endlich auftauchte.

 

 

Ein abwechslungsreicher und spannender Tag

 

Als er endlich vor ihr stand, war sie hin und weg. Er war attraktiv, charmant und sehr sympathisch, die beiden verstanden sich sofort und es dauerte keine 20 Minuten, da tobten sie bereits durchs angenehm kühle Wasser. Es war viel Betrieb am See, Kinder plantschten mit lauten Schreien, Erwachsene genossen die willkommene Abkühlung. Doch nachdem sie eine Weile geschwommen waren, fanden Silke und Philipp eine kleine Bucht, die von niemandem bevölkert war. Hier waren sie ganz allein und die Stimmung verwandelte sich plötzlich, ein erotisches Prickeln war zu spüren. "Du bist unglaublich hübsch", sagte Philipp und stupste mit seiner Nase gegen Silkes Kinn.

Sie zog ihn zu sich heran, schlang ihre schlanken Beine um seinen Körper und schaute ihm in die Augen. Es dauerte nur wenige Sekunden, bis sich ihre Lippen berührten und sie einander leidenschaftlich küssten. Philipp schaute sich um, doch kein Mensch war hier, außer ihm und Silke. Seine Hände wanderten über ihren Körper, streichelten ihren Rücken, eine Gänsehaut breitete sich auf ihrer nackten Haut aus. Sie schmiegte sich enger an ihn, konnte seine Muskeln spüren und bemerkte, dass ihn die gleiche Leidenschaft übermannte, wie sie selbst. Seine Hände wanderten über ihren Rücken, öffneten geschickt den Verschluss ihres Bikinioberteils, welches ins Wasser fiel und langsam davon trieb. Mit seinen Lippen liebkoste er ihren Hals, fuhr mit der Zunge die Konturen nach und glitt langsam hinab, um auch die kleinen, festen Knospen ihrer Brüste mit Zärtlichkeiten zu bedecken. Silke seufzte, sie war bereits gefangen im Strudel der Erregung und achtete nicht mehr darauf, ob sie von jemandem gesehen werden könnten.

 

Bewegung im Wasser ist gut für Körper und Seele

 

Das kühle Wasser vermochte die Leidenschaft nicht zu löschen, im Gegenteil, die Möglichkeit, dass ein heimlicher Zuschauer dem Liebesspiel bewohnen könnte, entfachte die Lust der beiden erotisierten Menschen noch mehr. Silke war es, die schließlich noch mehr forderte, die seine Badehose mit einem erotischen Grinsen entwendete, so dass sich diese gemeinsam mit ihrem Bikinioberteil davon machen konnte. Die Sonne bahnte sich einen Weg durch die umstehenden Bäume und zauberte künstlerischen Glanz auf Silkes Haut, Philipp war von ihrer Schönheit ganz betört und als sie endlich zueinander fanden, war es für beide die Erfüllung eines Traums.

Sie waren nicht wild und fordern, sie liebten sich leidenschaftlich und sanft, dennoch waren sie beide erfüllt von großer Lust. Sie küssten einander immer wieder, berührten jede Stelle des anderen Körpers, während sie sich ihrer Gefühle im Wasser hingaben. Es war das erste Mal für beide, dass sie an einem so öffentlichen Ort ihre erotischen Fantasien auslebten, doch beide erkannten, dass die Gefahr eines Zuschauers, die Lust noch weiter steigerte. Erst lange nachdem der erste Rausch der Leidenschaft verklungen war, kamen sie auch gedanklich in die Wirklichkeit zurück. Als Silke von seinem Arm glitt, begann sie sich suchend umzuschauen, denn beide waren nun vollkommen nackt, ihre Bikinihose hatte sie ebenso abgelegt, wie er seine Badeshorts. Doch von der Kleidung war nichts zu sehen und Silke kicherte. "Wie sollen wir nun ans Ufer kommen, so nackt wie wir sind", fragte sie ihn grinsend, doch auch er wusste keinen Rat. Die beiden beschlossen ans Ufer der Bucht zu gehen, dort schien niemand zu sein und so könnten sie warten, bis die meisten Badegäste vom See verschwunden waren.

 

Eine Lichtung bei Sonnenuntergang

 

Es war eine zauberhafte, kleine Bucht, die sie erreichten. Als sie aus dem Wasser ans Ufer stiegen, begannen sie sich zu necken und mit Schlamm zu bewerfen. Zuerst bekam Philipp eine große Ladung auf die Brust geklatscht. Dieser quiekte schrill auf und revanchierte sich bei Silke, indem er der Davoneilenden eine Fuhre Schlamm an den hübsch geformten Hintern warf. Die Getroffene revanchierte sich ihrerseits und schubste den erstaunten Mann kurzerhand um. Philipp plumpste rücklings in den Uferschlamm und machte dabei einen derart erstaunten Gesichtsausdruck, dass sich Silke vor Lachen kaum noch halten konnte. Am Ende warf auch sie sich in den Matsch und die beiden rangen vergnügt miteinander, die Körper von oben bis unten mit Dreck verschmiert. Nach dem wilden Schlammcatchen schwamm das Paar noch eine Rund durch den See, um sich zu säubern und stieg dann endgültig aus dem Wasser. Die Sonne schien warm und das Gras war weich genug, um es sich darauf gemütlich zu machen. Nackt lagen sie nebeneinander in der Sonne und ließen sich wärmen. Silke war nur ein wenig eingeschlafen, als sie plötzlich spürte, wie Philipp einen Grashalm über ihren Körper gleiten ließ. Sofort liefen ihr Schauer über den Rücken, das sanfte Kribbeln des Halmes, breitete sich in ihrem ganzen Körper aus. Philipp berührte sie nicht mit den Händen, nur die Spitze des Grases war es, die sanft über ihre Brüste, ihren Bauch und ihren Schoß strichen.

Die Erregung, die sie im Wasser empfunden hatte, war sofort wieder da und sie wandte sich ihrem Begleiter zu. "Du bist unersättlich", flüsterte sie ihm zu und schon hatte sie ihn zu sich herangezogen und fuhr mit ihrem Fuß über sein Bein. Es dauerte nicht lange und die beiden vergaßen alles um sich herum, um erneut ihre Körper zu vereinen und die lange aufgesparte Lust auszuleben. Erst als die Sonne längst vom Himmel verschwunden war und sie nebeneinander ins kühle Wasser glitten fiel ihnen auf, dass ihre Badekleidung mittlerweile angeschwemmt worden war. An einem Strauch hing Philipps Badeshorts, während Silkes Bikini im Wasser trieb. Auch ohne viele Worte war klar, dass sie schon bald wieder gemeinsam baden gehen würden, zu schön war dieses erotische Erlebnis für beide.

 

Weitere Erotische Geschichten:

 

Aufregende Verabredung

Verführerische Praktikantin

Erregende Träume

Sexy Santorini

Madame Christin

Bildnachweise:
1. Bild © kiuikson - Fotolia