Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Wifesharing - Die eigene Frau mit anderen teilen

Für viele Männer, vielleicht auch für Sie, ist es eine höchst anregende Vorstellung, die eigene Frau, Lebensgefährtin oder Freundin von Zeit zu Zeit bei privaten Treffen mit anderen Männern zu teilen - und zwar ganz! Hübsche Frau hat das Hochzeitskleid fast abgestreift Und es kann wirklich besonders prickelnd sein, seiner Frau beim Erotische Abenteuer mit einem anderen Mann zuzusehen oder, je nach Vorliebe, diese gemeinsam mit dem anderen Mann glücklich zu machen. Das alles ist beim aufregendem Wifesharing möglich, das sich als sexuelle Spielart bereits in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts etabliert hat. Was genau es mit dem Wifesharing auf sich hat und wie Sie einfach und schnell den richtigen Partner dafür finden, lesen Sie hier.


Wifesharing: Kein Platz für Eifersucht

Ein Wifesharer ist in aller Regel nicht eifersüchtig, wenn seine Frau oder Freundin mit einem anderen Mann schläft. Vielmehr gewinnt er durch das Zusehen - oder auch durch seine Mitwirkung - eine sexuelle Anregung der besonderen Art. Das grenzt einen Wifesharer auch deutlich von einem Cuckold ab. Denn dieser gewinnt seine sexuelle Stimulation vor allem aus der Eifersucht, die entsteht, wenn ein anderer, oft besser bestückter, Mann mit seiner Frau schläft. Außerdem ist ein Cuckold oft sehr devot. Das ist beim Wifesharer nicht der Fall. Im Gegenteil, beim Wifesharing sind die beiden Partner gleichberechtigt und beide ziehen Ihre Lust aus dem Sex Treffen mit einem anderen Mann. In vielen Fällen sucht sogar der Mann den anderen männlichen Part für seine Frau aus, während ein Cuckold mit dem vorlieb nehmen muss, was im seine Partnerin "vorsetzt". Die Dreierbeziehung gestaltet sich beim Wifesharing in der Regel so, dass die Frau keine Gefühle für den zusätzlichen Mann hegt, da er normalerweise nur "das Mittel zum Zweck" ist. Auch ist der Mann in der Beziehung normalerweise nicht daran interessiert, mit anderen Frauen Sex zu haben. Er ist bei der Erfüllung seiner sexuellen Fantasien deutlich auf die eigene Partnerin fixiert. Dadurch lassen sich Wifesharer auch deutlich von den Swingern abgrenzen. Denn bei Swingern ist es meist so, dass sie sich gegenseitig den Sex mit anderen Personen zugestehen. Ebenso wie bei dem inzwischen auch in unserer Community beliebter werdenden Partnertausch, bei dem sich meist zwei Paare treffen und ihre Partner für die Dauer eines Abends für erotische Spiele wechseln. Ein solcher Partnertausch ist aber auch in größeren Gruppen möglich und wird im Gegensatz zu Swinger-Abenteuern meist im privaten Rahmen praktiziert. Der Sinn des Wifesharings liegt für die Partner vor allem darin, für beide eine höhere sexuelle Erfüllung, und damit im Endeffekt auch eine zufriedenere Beziehungsebene, zu erreichen.


Möglichkeiten, mit Wifesharing die Lust zu steigern

Es gibt unterschiedliche Spielarten des Wifesharing, je nachdem, wie der männliche Part der Beziehung seine Lust am liebsten auslebt. Entweder sieht er dabei zu, wie seine Partnerin mit einem anderen oder mehreren Männer Sex hat, im Sinne eines Gangbang, oder er sorgt bei einem Dreier gemeinsam mit dem anderen Mann für die sexuelle Erfüllung der Frau. Sieht er zu, besteht die Möglichkeit, sich während dessen entweder selbst zu stimulieren oder "still" zu genießen, um beim späteren Verkehr mit der Partnerin aus den Erinnerungen daran sexuelle Lust zu ziehen. Die Frau hingegen erlebt ihre sexuelle Erfüllung beim Wifesharing durch die Befriedigung Ihres Verlangens durch einen anderen Mann oder durch zwei Männer gleichzeitig, also auch auf eine andere als die gewohnte Weise. Auch die Auswahl des männlichen Mitspielers kann auf unserer Partnervermittlung unterschiedlich erfolgen. Viele Paare, die Wifesharing betreiben, haben einen sogenannten Hausfreund, mit dem sie über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder Sex haben. Andere gestalten das Wifesharing mit wechselnden Herren, mit denen sie nur ein Mal oder wenige Male verkehren. Beides kann äußerst stimulierend sein. Während ein "Hausfreund" die Sicherheit gibt, beim Wifesharing genau das zu bekommen, was man erwartet, bieten wechselnde männliche Mitspieler Aufregung des Neuen und Unerwarteten. Selbstverständlich ist es besonders bei der letztgenannten Variante wichtig, sich beim Verkehr entsprechend zu schützen. Wifesharing bietet also interessante Möglichkeiten, eine eingefahrene Beziehung wieder in Fahrt zu bringen. Dabei ist es jedoch wichtig, dass sich beide Partner aufeinander verlassen können und dass Eifersucht keine Rolle spielen darf. Denn diese sexuelle Spielart dient allein der Luststeigerung - und zwar für beide Partner.


Hübesche brünette Frau kriecht provokativ auf den Betrachter zu

Einfach und unkompliziert praktizierende Wifesharer finden auf Treffpunkt18.de

Für Paare, die Wifesharing entweder schon praktizieren oder es einmal ausprobieren möchten, kann es sich mitunter schwierig gestalten, den passenden männlichen Gegenpart zu finden. Ebenso verhält es sich für Männer, die sich gerne als solcher zur Verfügung stellen möchten. Mit einer Anmeldung bei Treffpunkt18.de wird Ihnen die Suche deutlich erleichtert, gerade bei der großen Auswahl an geilen Amateuren. Denn hier finden Sie Anhänger nahezu jeder sexuellen Spielart, darunter auch erotische Anzeigen für das Wifesharing. So finden Paare unkompliziert einen neuen männlichen Mitspieler, während Männer gezielt nach Paaren suchen können, die einen solchen brauchen, um ihre sexuellen Fantasien auszuleben. Die Anmeldung bei Treffpunkt18.de ist schnell und unkompliziert, sodass Sie sich in kürzester Zeit auf die Suche nach Gleichgesinnten begeben können. Außerdem finden Sie bei Treffpunkt18.de auch den richtigen Partner für viele weitere Spielarten, wie etwa BDSM, aufregende One Night Stand oder auch für die lesbische und schwule Liebe.